| 00.00 Uhr

Geldern
Lüllingen im Zeichen der Rock-Klassiker

Geldern: Lüllingen im Zeichen der Rock-Klassiker
FOTO: Seybert Gerhard
Geldern. Mehr als 1000 Besucher am Samstagabend auf dem Sportplatz. "Pigtail", "Bounce" und "Second Edition" auf der Bühne.Bis in die Morgenstunden feiern die Fans das Open-Air-Festival in dem Heidedorf. Erst um kurz vor drei Uhr ist Schluss. Von Julia Schäfer

Rock-Klassiker hören und mit Freunden richtig Gas geben bei "Lüllingen rockt". "Darum besuchen die Leute unser Festival", fasst Martin Schmidt zusammen. Der 35-Jährige ist Vorsitzender des SV Lüllingen. Der Verein organisiert das Open-Air-Event mit der Unterstützung von zahlreichen Sponsoren und Helfern. Am Samstag haben sich die Veranstalter über 1100 Besucher gefreut, die zur Musik von drei Rockbands bis spät nachts am Sportplatz "An de Klus" feierten.

Schmidt und sein Team verwandelten das Festivalgelände speziell für den Anlass in eine Strandbar. Auf dem Rasen standen bunt ausgeleuchtete Palmen und in zwei "Saloons" im Westernstil konnten die Besucher Cocktails und Essen bestellen. "Es ist total chillig hier, das Licht und die Stimmung sind super", sagte Festivalbesucherin Marie Tophoven.

FOTO: Seybert Gerhard

Die niederländische Classic-Rock-Band "Pigtail" startete in den Abend und stimmte das Publikum mit Klassikern aus den 1970er Jahren ein. Mit der Zeile "We don't need no education" aus Pink Floyds Lied "Another brick in the wall" und einem Luftgitarrensolo brachte die Band die ersten Besucher zum Tanzen. Die Tanzfläche füllte sich dann mit zunehmender Dunkelheit. Erwachsene, Jugendliche und Kinder rockten gemeinsam zur Musik der sechs Bandmitglieder auf der Bühne. Auch ein Regenschauer hielt das Publikum nicht vom Feiern ab. "Schön kuschelig", kommentierten die Besucher unter den Pavillons und der überdachten Tanzfläche und sangen weiter zu Queens "Radio Gaga" mit. Pünktlich zur Zugabe "Highway to Hell" war es wieder trocken.

Um 23 Uhr betrat schließlich die Bon-Jovi-Tributeband "Bounce" die Bühne und wurde vom Publikum mit großem Applaus begrüßt. Die Band um Sänger Oliver Henrich machte eine Riesenstimmung und animierte das Publikum zum Mitsingen von Bon Jovis Megahits wie "Lay Your Hands on Me" und "It's my Life". Einige Leute schwenkten aufblasbare Gitarren vor der Bühne, die der Veranstalter als "Luftgitarren" verkaufte. Manuela Montelett und Angela Bizjak kamen speziell wegen "Bounce" zu "Lüllingen rockt". ",Bounce ist die beste Bon-Jovi-Tributeband Europas. Die sind wie ein Virus", schwärmten die beiden. "Wir reisen der Band viel hinterher, sie haben Auftritte in ganz Europa". Die beiden Frauen aus Moers und Goch freuten sich sehr darüber, dass "Bounce" an diesem Wochenende am Niederrhein spielte und sicherten sich direkt die besten Plätze vor der Bühne. Angela Bizjak kannte "Bounce" von Anfang an, erzählte sie, da sie und Henrich früher zusammenarbeiteten.

Als fester Bestandteil von "Lüllingen rockt" rundete "Second Edition" aus dem Gelderland den Abend ab. Die Band brachte bis spät in die Nacht Rockklassiker aus drei Jahrzehnten auf die Bühne und sorgte für Stimmung, bis gegen drei Uhr morgens die letzten Besucher nach Hause gingen. Kommendes Jahr feiert "Lüllingen rockt" zehnjähriges Jubiläum. "Unsere Hauptband wird die Top-40-Coverband ,Decoy' sein", verriet Martin Schmidt. "Wir geben unser Bestes, jedes Jahr neue Bands zu finden, die den Geschmack des Publikums treffen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Lüllingen im Zeichen der Rock-Klassiker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.