| 00.00 Uhr

Geldern
Neues von "Woolie" und Kapuziner-Tor

Geldern: Neues von "Woolie" und Kapuziner-Tor
FOTO: Seyb
Geldern. Zwei große Projekte werden die "Einkaufsstadt Geldern" prägen: die Entwicklung der Woolworth-Immobilie am Markt und der Bau des "Kapuziner-Tors" auf dem Gelände des Berufskollegs. Bei beidem ist die Stadt jetzt ein Stück weiter. Von Sina Zehrfeld

Jetzt werden Nägel mit Köpfen gemacht. Der Woolworth-Bau steht vorm Verkauf. Beim geplanten Kapuziner-Tor auf dem Gelände des heutigen Berufskollegs wird's in den nächsten Wochen konkret. Die wichtigsten Entscheidungen fallen noch in diesem Jahr.

Woolworth Der Bau ist inzwischen im Besitz der Stadt. Zwei Investoren haben Interesse am Kauf bekundet, in dieser Woche haben beide der Politik die Details ihrer Konzepte präsentiert. Der eine will die Immobilie abreißen. Die Wohnungen im rückwärtigen Bereich sind davon nicht betroffen, sie sind in Privatbesitz. Der andere will den Bau erhalten und die Fassade erneuern.

Nach Informationen der Rheinischen Post will der Interessent, der den Abriss und einen Neubau anstrebt, einen größeren Supermarkt als Mieter gewinnen. In einer Passage zum Markt hin würden kleinere Geschäfte unterkommen.

Der zweite Bewerber, der das vorhandene Gebäude erhalten will, hat nach RP-Informationen die Bekleidungskette "H & M" als Ankermieter an der Hand.

Bürgermeister Sven Kaiser rechnet damit, dass sich die Politik binnen der nächsten Wochen für einen der beiden Bewerber entscheidet. "Wir brauchen dieses Jahr den Beschluss", machte er klar. "Für einen der beiden Investoren ist das die Grundvoraussetzung dafür, dass alles klappen kann."

Damit dürfte er den Plan mit dem Textilanbieter "H & M" meinen. Denn dem Vernehmen nach will die Kette schon im Herbst kommenden Jahres eröffnen. Entsprechend zügig müssten Renovierung und Umbau starten.

Die Bürger sollen nicht übergangen werden, betont Kaiser: "Mir ist wichtig, dass - bevor es in die Ratssitzung geht - wir die Öffentlichkeit über die Konzepte informieren." Seine persönliche Zielsetzung: "Es geht darum, für Geldern die Lösung zu finden, die mehr Leute in die Stadt bringt. Von der man sagt: Das ist ein Magnet."

Die Parkgarage will übrigens keiner der Investoren übernehmen. Beide wären aber bereit, Geld für die Sanierung beizusteuern.

Kapuziner-Tor Die Politik hat sich bekanntlich für das Konzept der Planungsgruppe "Fleurkens - Janssen - Schoofs" entschieden. Als Ankermieter hat "Edeka" bereits unterschrieben. Erwartet wird die Eröffnung eines großen Marktes mit umfangreichem Angebot, etwa mit frischem Fisch und Delikatessen-Sortiment.

Zusätzlich will ein Discounter in dem Komplex eröffnen. Der Vertrag mit der betreffenden Kette liege unterschriftsreif vor, so Bürgermeister Kaiser. Er erwartet, dass Anfang Dezember alles in trockenen Tüchern ist. Um den notwendigen Bebauungsplan geht es am kommenden Dienstag, 24. November, im Bauausschuss des Rates.

Der Zeitplan: "Sobald die Schule raus ist, soll abgerissen und neu gebaut werden", so Kaiser. Baustart wäre also im Herbst 2016, die Eröffnung des "Kapuziner-Tor"-Komplexes ist für Ende 2017 anvisiert.

Bei den bekannten Plänen für die architektonische Gestaltung des Neubaus gibt es durchaus noch Spielraum für Veränderungen. Ab Anfang 2016 werde man wohl über die Details sprechen, schätzt Kaiser.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Neues von "Woolie" und Kapuziner-Tor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.