| 00.00 Uhr

Geldern
Pinselschwinger im St.-Clemens-Hospital

Geldern. Pinselschwinger - dieser Name ist Programm. Denn jeden Mittwoch treffen sich die Hobbykünstlerinnen Ruth Arians, Marion Frenzen und Elsbeth Schmitz zum gemeinsamen Malen. Ihr Treffpunkt ist das Atelier von Nina Stiber. Die Gelderner Künstlerin bietet dort Mal- und Zeichenkurse für Kinder und Erwachsene an. Unter ihrer Anleitung haben sich die drei Freizeitmalerinnen technisch weiterentwickelt, individuelle Stile und eigene Schwerpunkte gefunden. Gemeinsam ist allen die Liebe zur gegenständlichen Darstellung. Ob Menschen, Tiere, Blumen oder Landschaften - sie alle folgen Stibers Credo "Kunst ist, wenn man was erkennt".

Einen Eindruck von ihrem Schaffen kann man jetzt im St.-Clemens-Hospital gewinnen. Großformatige Blüten, Porträts, Stillleben und Landschaftsimpressionen schmücken die Flure der Station G1 im Erdgeschoss des Hauses. Jens Linderhaus, Chefarzt der Abteilung für Geriatrie, freut sich: "Wechselnde Ausstellungen von Künstlern aus der Region haben bei uns eine lange Tradition. Schön ist es, dass wir diesmal mit Ruth Arians eine Kollegin aus dem Haus für die Gestaltung der Station gewinnen konnten. Ich ziehe meinen Hut vor den Werken der Freizeitkünstlergruppe."

Ein Lob, das die Pinselschwinger freut. "Wir sind stolz darauf, unsere Kunst im Gelderner Krankenhaus präsentieren zu dürfen", erklärt Nina Stiber. Wer mitmalen will, erreicht sie unter Telefon 01729123464 oder per E-Mail an n.stiber@web.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Pinselschwinger im St.-Clemens-Hospital


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.