| 00.00 Uhr

Geldern
THW Geldern blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Geldern. GELDERN Viele Mitglieder des "Technischen Hilfswerks Ortsverband Geldern" und der "Vereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks Geldern" kamen zum Jahresabschluss in der "Dorfschänke Kanders" in Winnekendonk zusammen. Nach der Begrüßung durch den Ortsbeauftragten Holger Teetz ging sein Stellvertreter Klaus Lüstraeten in seinem Jahresbericht insbesondere auf die personellen Veränderungen, den starken Zuwachs an jugendlichen Helfern und den erfolgreichen "Tag der offenen Tür" in der neuen Liegenschaft des Ortsverbandes ein.

Der hauptamtliche Geschäftsführer der Geschäftsstelle Wesel, Mike Nienhaus, und sein "Sachbearbeiter Einsatz", Alfred Ziffels, waren ebenfalls gekommen. Aus den Händen von Nienhaus erhielt der Straelener Klaus Lüstraeten eine Urkunde für zehnjährige freiwillige Mitarbeit im THW. Schirrmeisterin Swantje Coenen aus Weeze wurde für 25 Jahre freiwillige Mitarbeit geehrt, und Jugendbetreuer Georg Schramm aus Xanten erhielt eine Urkunde für 30-jährige freiwillige Mitarbeit.

Für besondere Verdienste wurde die Ortsjugendleiterin Astrid Achterberg mit einem "Helferzeichen in Gold" geehrt. Für außerordentliche Verdienste um das THW erhielten die Ausbildungsbeauftragte Anica Schmitz aus Kerken sowie Klaus Lüstraeten eine Ehrung mit einem "Helferzeichen in Gold mit Kranz". Nachdem Zugführer Björn Wiesner die geplanten Ausbildungsmaßnahmen und die zu erwartenden Hilfeleistungen für 2016 vorgestellt hatte, lieferte Vorstandsvorsitzender Andreas Hartjes für die "Vereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks Geldern" den Jahresbericht, ebenso wie Geschäftsführers Stefan Dicks.

Mittags gab es ein Essen, das wie schon in den Jahren zuvor wieder in der Küche des Förderers und "Vereinswirtes" Heinz Kanders zubereitet worden war.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: THW Geldern blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.