| 00.00 Uhr

Geldern
Viele Aktionen beim Kunstprojekt während der Ferienbetreuung an der Nikolaus-Schule

Geldern. ISSUM "Ist das Kunst oder kann das weg?" So lautete das Motto der Ferienbetreuung beim Ganztag der Issumer St.-Nikolaus-Schule. Die erste Ferienwoche verbrachten die Teilnehmer nach dem Frühstück in der Jugendbegegnungsstätte in Issum. Biggi, Nils und viele andere Helfer bemalten dort mit den Kindern die Bänke des Spielplatzes der Schule. Die außergewöhnlichen Kunstwerke kann man nach den Ferien auf dem Spielplatz bewundern. Die Poolpartys sowie das Paddeln auf der Niers rundeten das Programm ab.

Die zweite und dritte Ferienwoche verbrachte die Gruppe in der Schule. Es wurden Radkappen, alte Stühle und Schuhe, Bilder mit Zuckerwasser mit Motiven von Hundertwasser gemalt und Ringe, Ketten- und Schlüsselanhänger mit Schrumpffolie hergestellt. Ein Ausflug nach Schloss Moyland stand auf dem Programm. Ein Workshop "Natur pur" verzauberte die Kinder. Am Ende des Nachmittages bestiegen sie noch den hohen Turm des Schlosses und genossen die wunderbare Aussicht.

Ein "Danke" gilt dem dem Förderverein von Schloss Moyland. Er sponserte den Bus. Das Highlight war ein Tag mit der Kunsttherapeutin Deborah Marschner. Die Kinder tauchten mit ihr in die Welt der Kunst ein. Sie gaben alten, gebrauchten Gegenständen ein neues Gesicht und beklebten alte Hüte, Brillen, Schuhe, Gehstöcke, Tassen, Teller und vieles mehr mit Papier. Ganz besondere Fingerfertigkeit war bei dem Falten der Seiten der Bücher gefragt.

Hier bewiesen sie große Geduld und Ausdauer. Die ausgefallenen Kunstobjekte konnten bei einer Vernissage käuflich erworben werden. Ein Ausflug zum "Irrland" in Twisteden rundete das abwechslungsreiche Ferienprogramm ab. Dieser wurde von der Provinzial- Zweigstelle Issum gesponsert. Es waren tolle drei Wochen mit vielen tollen jungen Künstlern.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Viele Aktionen beim Kunstprojekt während der Ferienbetreuung an der Nikolaus-Schule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.