| 00.00 Uhr

Goch
Stadt Goch prüft Public-Viewing-Pläne

Goch. Antragsteller ist das Unternehmen "Abaculus International" - und damit Georg van den Höövel.

Zuerst hatten Stadt und Georg van den Höövel das Public Viewing gemeinsam zu einem Publikumsmagneten gemacht. Abertausende waren zu den Großveranstaltungen auf dem Markt und im Stadtpark gekommen. Zuletzt allerdings hatte der Gocher die Verwaltung nach der EM 2012, bei der ein Spiel wegen einer Unwetterwarnung abgesagt werden musste, verklagt - und die Klage später wieder zurückgezogen.

Danach war es still geworden um den Mann, der auch eine Zeit lang für das Gocher und später für das Klever Karnevalszelt verantwortlich war. Jetzt versucht er offensichtlich einen neuen Anlauf. Nachdem er 2009 mit der Agentur "allsport" Pleite gegangen war und im vergangenen Jahr auch mit dem Nachfolger "gordion" Insolvenz hatte anmelden müssen, hat er nun mit "Abaculus International Ltd." (Hauptsitz in London) eine Anfrage für die Durchführung eines Public Viewings zur bevorstehenden Europameisterschaft im Stadtpark gestellt. Das bestätigte Stadtsprecher Torsten Matenaers.

Man befinde sich zwar noch in einem frühen Stadium der Prüfung, doch generell sei die Stadt natürlich an so einer Veranstaltung interessiert.

(miba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Stadt Goch prüft Public-Viewing-Pläne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.