| 00.00 Uhr

Haan
Defizit der Stadt fällt kleiner aus als erwartet

Haan. Das Rechnungsprüfungsamt des Kreises Mettmann hat jetzt den Jahresabschluss der Stadt Haan für das Jahr 2015 genehmigt. Er ist damit das jüngste Dokument, das die tatsächliche Lage abbildet und nicht Prognosen beinhaltet wie ein Haushaltsplan. Ihm zufolge ist das Defizit, mit dem Kämmerin Dagmar Formella ursprünglich rechnete, geschrumpft. So ging die Stadt Haan von einem Jahresfehlbetrag in Höhe von fast 7,1 Millionen Euro aus. Tatsächlich aber belief er sich auf 4,3 Millionen Euro.

Dass der Jahresfehlbetrag schrumpfte, ist im Wesentlichen auf Mehrerträge bei Kostenerstattungen und -Umlagen (2,4 Millionen Euro) im Bereich Flüchtlingsbetreuung zurückzuführen. Gesunken sind hingegen die Erträge über die Gewerbesteuer. Sie fielen um 1,4 Millionen Euro geringer aus als geplant. Zugleich stieg die Summe der Aufwendung um 3,3 Millionen Euro, was hauptsächlich den gestiegenen Personalaufwendungen (Tariferhöhung, Pensionsrückstellungen) geschuldet ist.

(arue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Defizit der Stadt fällt kleiner aus als erwartet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.