| 00.00 Uhr

Postskriptum Die Woche In Unserer Stadt
Und nun . . . etwas komplett Anderes

Hilden. Flüchtlinge, Kosten, Unterbringung - das Thema ist zu Recht allgegenwärtig. Hilden meldet aber auch Gutes aus der Wirtschaft.

Die mittelständischen Betriebe sind weiter im Aufwind: Im gesamten Kreis Mettmann sei die Zahlungsmoral der Kunden gut, den Unternehmen gehe es entsprechend, stellten verschiedene Herbstgutachten Anfang dieser Woche fest. Nach wie vor liefen die Geschäfte in nahezu allen Bereichen blendend. Hilden liegt genau in diesem Trend - was Mut macht in dieser Zeit der Verunsicherung und Veränderung, die viele als verstörend empfinden.

Da ist Brünunghaus & Drissner. Das Traditionsunternehmen verlagert und vergrößert nicht nur seinen Sitz innerhalb der Stadt, es hat in dieser Woche auch eine 140 Tonnen schwere Maschine im Empfang genommen. Mit der Millionen-Investition wolle man sich zukunftsfest machen, heißt es. Das zeugt von Vertrauen und Verantwortung.

Da ist Wenko. Der Hersteller von praktischen Haushaltshelfern wird 2015 als das beste in der 50-jährigen Geschichte des Unternehmens abschließen, der Umsatz konnte um mehr als 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Gründer Hanns-Joachim Köllner ist - unter 250 Bewerbern - "Unternehmer des Jahres" geworden.

Da ist Caelo, Caesar & Loretz. Der Apotheken-Zulieferer weitet seinen Sitz an der Herderstraße massiv aus, die neuen Hallen hatten schon Richtfest und werden bald nutzbar sein. Die neue Geschäftsführerin Juliane Reinges bekennt sich damit zum Jahrhunderte alten Standort. Gute Nachrichten also für insgesamt mehrere tausend Beschäftigte und für die Stadtkasse gleichermaßen. Die Tatkraft und die Kreativität der Unternehmer ist es, die eine Stadt und eine Region wirtschaftlich ausmachen. So lange Hilden so viele so tatkräftige und mutige Firmenlenker hat, ist Zuversicht angebracht.

goekcen.stenzel@rheinische-post.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Postskriptum Die Woche In Unserer Stadt: Und nun . . . etwas komplett Anderes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.