| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Gefahr durch rücksichtsloses Parken

Hückelhoven. Beim Bürgergespräch der Hückelhovener SPD in der Doverner Mühle diskutierten mehr als 20 Bürger über die Verkehrssituation im Ort, vor allem auf der Robert- Jansen-Straße und am Mölleberg. Einhellig wurde die jetzige und zum Teil bereits seit Jahren bestehende Verkehrssituation der beiden Straßen als Zumutung empfunden. Teilnehmer beklagten das teils rücksichtlose Parkverhalten einiger Anwohner, so die SPD. Die Anzahl der Pkw pro Haushalt sei auf zwei bis drei angewachsen, die Anzahl der Parkplätze habe sich aber nicht erhöht. So bliebe tagtäglich wegen der geparkten Autos nur noch eine Fahrbahn für den fließenden Verkehr übrig, und der Gegenverkehr weiche in die kaum vorhandenen Parklücken aus oder müsse gar größere Strecken zurücksetzen. Dies sei nicht nur ein Ärgernis, sondern immer wieder auch gefährlich für Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer.

Doch die Doverener klagten nicht nur; sie brachten gleich einen Verbesserungsvorschlag mit, auf den sich die Anwesenden schnell einigten: Die Robert-Jansen-Straße soll aus Richtung Doverner Markt kommend bis zur Einmündung Dammweg Einbahnstraße werden. Gleiches soll für die Straße Mölleberg bergauf in Richtung Hetzerather Straße gelten - ohne den Abzweig in Richtung Dammweg. So könnte ein Ringverkehr gewährleistet und gefährlicher Begegnungsverkehr vermieden werden. Eine Umsetzung wäre schnell und mit geringen Mitteln (Schilder) realisierbar. Die SPD-Fraktion will im Bauausschuss einen Antrag einbringen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Gefahr durch rücksichtsloses Parken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.