| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Haus droht einzustürzen - THW Hückelhoven hilft

Hückelhoven. Nach Wasserrohrbruch in Grevenbroich im Einsatz.

Nach einer Kette unglücklicher Ereignisse drohte in Grevenbroich-Neukirchen ein Wohnhaus einzustürzen. Aus ungeklärter Ursache hatten sich Mittwochabend Fassadenteile von dem Haus gelöst und waren in eine angrenzende Baugrube gefallen. Dort zerstörten sie eine Wasserleitung. Das herausschießende Wasser wiederum umspülte Teile des Hausfundaments. Die ausgerückte Feuerwehr alarmierte daraufhin das Technische Hilfswerk (THW) aus Grevenbroich und Hückelhoven, berichtete dieses gestern über den überörtlichen Einsatz. Ein Baufachberater des THW Hückelhoven beriet mit einem Statiker die Einsatzleitung der Feuerwehr über weitere Maßnahmen.

Daraufhin sicherten die Einsatzkräfte des THW die Gebäudefassade mit Netzen und Stützen. Des Weiteren wurde die Baugrube mit Kies gefüllt, um das Fundament zu stabilisieren. Nach Abschluss der Sicherungsarbeiten durften die Bewohner wieder in ihr Haus. Aus Hückelhoven waren 13 Kräfte im Einsatz. Angewendet wurde unter anderem das in Hückelhoven entwickelte "Abstützsystem Holz", ein modulares Stützsystem aus vorgefertigten Holzelementen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Haus droht einzustürzen - THW Hückelhoven hilft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.