| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Jugend verabschiedet sich von Kirche

Hückelhoven: Jugend verabschiedet sich von Kirche
Das Portal von St. Barbara hatten Jugendliche mit ihrem Logo modern gestaltet. Heute öffnet es sich zum letzten Jugendgottesdienst. FOTO: JÜRGEN LAASER
Hückelhoven. Am Aschermittwoch ist alles vorbei - auch für die Jugendkirche in St. Barbara. Letzter Jugendgottesdienst und Neustart. Von Gabi Laue

Die "Zeit der letzten Male" vor Entwidmung und Verkauf bringt in St. Barbara nun auch den letzten Jugendgottesdienst der Factory Church. "Am Aschermittwoch ist alles vorbei. Dieses Zitat aus dem bekannten Karnevalslied gilt am 10. Februar nicht nur für die vielen Jecken der Region, sondern auch für die Jugendkirche Factory Church in Hückelhoven", teilte Benedikt Patzelt, Beauftragter für Jugendpastoral in der Region, mit.

Wirklich alles ist aber nicht vorbei, denn die Factory Church startet wie Phönix aus der Asche in St. Lambertus neu durch. Patzelt kündigte für die nahe Zukunft Aktionen an wie eine "Agapefeier 2.0" Gründonnerstag, ein Menschenkicker-Turnier zur Fußball-EM und eine Eröffnungsfeier am neuen Standort am 28. Mai mit Gottesdienst und einem Comedyprogramm mit dem Stand-up Künstler, Slam Poet und Rapper Quichotte (bekannt aus der Sendung NightWash). Und Patzelt ist "hoffnungsvoller Erwartung", dass sich im pastoralen GdG-Team im nächsten halben Jahr Veränderungen ergeben, so dass die seit über einem Jahr vakante Leitung der Jugendkirche besetzt werden kann.

Ende vergangenen Jahres hatten die Jugendlichen der Factory Church ihre Aufenthaltsräume und die Küche im alten Pfarrhaus neben der Barbara-Kirche geräumt, so konnte dort eine Flüchtlingsfamilie einziehen. Am Aschermittwoch um 18 Uhr folgt nun der letzte Jugendgottesdienst in St. Barbara. Dafür hat sich das Vorbereitungsteam noch einmal voll ins Zeug gelegt und einen Gottesdienst vorbereitet, der in Erinnerung bleiben wird. Der Chor Klangfarben unter Leitung von Georg Pusch begleitet diesen Abschied. Thematisch wird der Gottesdienst, passend zum Aschermittwoch, den Abschied aus St. Barbara aufgreifen. Das Symbol Asche wird zum Einsatz kommen, wobei auf die Austeilung des Aschenkreuzes verzichtet wird. "Das ist eine Symbolik, die Jugendliche heute nicht mehr verstehen", sagte Benedikt Patzelt.

Für die Factory Church geht es aber weiter. Die GdG Hückelhoven hat der Jugendkirche bereits ein neues Büro und einen Aufenthaltsraum im Keller der Burg neben der Lambertus-Kirche zur Verfügung gestellt, und diese wurden von den Jugendlichen und dem Team der Factory Church bereits gestaltet und werden auch schon genutzt. Ihren neuen liturgischen Raum bekommt die Jugendkirche Factory Church zukünftig im alten Kirchenschiff von St. Lambertus. Die Umgestaltung wird aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen, sodass die offizielle Eröffnung erst am 28. Mai stattfinden wird. "Grundgedanke ist, dass sich die Jugendlichen den Kirchenraum selbst aneignen und nach ihren Wünschen mit Licht, Bildern und Tüchern gestalten, damit sie sich darin wohlfühlen", erklärte Benedikt Patzelt. Er beobachtet einen stetigen Besucherzuwachs, das Ehrenamtlerteam bildet ein "harter Kern" von 15 bis 20 Personen.

Der letzte Jugendgottesdienst der Factory Church ist aber noch nicht der letzte Gottesdienst in St. Barbara. Die Entwidmung der Kirche wird ebenfalls mit einem Gottesdienst begangen. Heute sind vor allem Jugendliche, aber auch Erwachsene eingeladen, um sich von der Kirche und dem Raum zu verabschieden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Jugend verabschiedet sich von Kirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.