| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Rasenplatz Hilfarth: weiter Ärger

Hückelhoven: Rasenplatz Hilfarth: weiter Ärger
Als im Juni 2013 mit einem Anstoß durch Bürgermeister Bernd Jansen der Rasenplatz eröffnet wurde, war das Grün noch in Ordnung. FOTO: NIPKO (ARCHIV)
Hückelhoven. Im Ausschuss war der Fußballplatz Thema. Verzögerungen gibt es beim Bau des Sportlerheims in Baal. Von Anke Backhaus

Der Zustand des Rasenplatzes der Sportanlage des TuS Jahn Hilfarth an der Callstraße sorgt für Ärger. In der Sitzung des Kultur-, Sport- und Städtepartnerschaftsausschusses sagte etwa Hans-Josef Geiser, der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Hückelhoven: "Schon vor zwei Jahren haben wir bei unserer jährlichen Sportplatzbegehung die Probleme angesprochen, die dann auch ausgebessert worden sind. Darum wundert es mich, warum die Schäden wieder auftreten. Zudem steht die Frage im Raum, ob die ausführende Firma noch in der Gewährleistung steht."

Fachleute haben festgestellt, dass die Rasentragschicht zu stark verdichtet ist, dadurch ist die Wasserdurchlässigkeit nicht gewährleistet. Und deswegen wächst der Rasen schlecht. Was die erhöhte Lagerungsdichte hervorruft, ist allerdings nicht geklärt. Erster Beigeordneter Helmut Holländer erklärte dazu, dass der Betrieb, der den Rasenplatz angelegt hat, noch in der Haftung steht, "doch es wird bestritten, dass es ihr Verschulden ist", so Holländer. Ob daraus noch ein juristischer Streit wird, konnte Holländer nicht ausschließen. Ein Arbeitsprogramm, das die Platzverhältnisse wieder auf Normalniveau bringen soll, ist erstellt und wird mit dem TuS Jahn Hilfarth abgestimmt.

Zeitverzögerungen ergeben sich beim Bau des Sportlerheims für den SV Baal. Der Verein musste die Platzanlage und das Sportlerheim am Richard-Skor-Weg wegen des neuen Nahversorgers aufgeben. Eine neue sportliche Heimat ist inzwischen an der Lothlandstraße gefunden. Helmut Holländer hatte zunächst mit einer Fertigstellung des Sportlerheims in diesem Herbst gerechnet, doch wegen personeller Veränderungen (der Architekt ist nicht mehr mit den Arbeiten betraut) verzögert sich der Bau. Wie Holländer betonte, sei die Ausführungsplanung fertiggestellt, die Ausschreibung werde vorbereitet. Mit dem Baubeginn sei im Sommer, mit der Fertigstellung im Januar/Februar 2016 zu rechnen.

Die Verwaltung berichtete in der Sitzung, dass die im Schwimmbad probeweise eingerichtete "Schwimmerautobahn" nicht zu dem gewünschten Erfolg geführt hat. Die erwartete Nutzung ist ausgeblieben, dennoch soll die Bahn weiterhin für Schwimmer reserviert sein, künftig allerdings unter der Voraussetzung, dass die Schwimmmeister die Bahn je nach Auslastung für die Besucher des Schwimmbades freigeben. Kontrovers diskutiert wurde über die Kinderschwimmkurse. Kritisiert wurde vor allem, dass begleitende Eltern den Eintrittspreis in Höhe von drei Euro zahlen müssen, obwohl sie das Bad nicht nutzen.

Die Stadt argumentierte zunächst, dass die Eltern während der Kinderkurse selbst das Schwimmbad für sich nutzen könnten, Erster Beigeordneter Helmut Holländer kündigte allerdings an: "Wir wollen künftig gewährleisten, dass die Eltern die Kinder bis zur Umkleide kostenfrei begleiten können." An Kursen finden derzeit Aquajogging und Wassergewöhnung für Kindergartenkinder statt, nach den Sommerferien sollen Schwimmkurse für Erwachsene beginnen. Stark nachgefragt ist auch, Kindergeburtstage im Schwimmbad zu feiern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Rasenplatz Hilfarth: weiter Ärger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.