| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Wills gelungener Überraschungscoup

Hückelhoven. In der ausverkauften Aula feierte "Hastenraths Will trifft . . ." eine tolle Premiere. Auf der Couch nahm Bastian Pastewka Platz - und als Überraschungsgast Bernhard Hoëcker. Von Mario Emonds

Bauer Hastenraths Will alias Christian Macharski scheint auf den Wiedervereinigungsgeschmack gekommen zu sein. Keine zwei Wochen, nachdem er in der sieben Mal ausverkauften Aula eine ebenso kurzzeitige wie furiose Bühnen-Reunion mit seinem einstigen Rurtal-Trio-Kumpel Marc Breuer gefeiert hatte, sorgte er an gleicher Stätte nun wieder für ein Wiedersehen zweier ganz alter Comedy-Weggefährten. Sein Gast Bastian Pastewka, TV-Comedian, Schauspieler und leidenschaftlicher Synchronsprecher in Personalunion, zeigte sich jedenfalls höchsterfreut, als Will als Überraschungsgast keinen Geringeren als den gleichfalls begnadeten und überaus schlagfertigen Comedian Bernhard Hoëcker auf die Bühne rief - da war die Wiedersehensfreude auf beiden Seiten riesig.

Und die war beim Gast nicht gespielt. "Bastian Pastewka wollte vor der Show bewusst überhaupt nichts wissen, was da auf ihn zukommt", erläuterte Macharski nach dem knapp dreistündigen sehr kurzweiligen Talk in der erneut ausverkauften Aula gegenüber unserer Redaktion. Pastewka und Hoëcker fingen sofort an, sich zum sichtlichen Vergnügen des Publikums gegenseitig zu foppen - eine Sternstunde der Schlagfertigkeit. Den munteren Schlagabtausch, garniert mit zig Grimassen, eröffnete dabei Hoëcker: "Vor 15 Jahren habe ich versucht, hier eine Karriere zu starten - nun bin ich wieder hier."

Wobei das zeitlich nicht ganz richtig war. Denn Will, der sich da für einige Minuten entspannt zurücklehnen konnte, die beiden alten Kumpels machen und in ihren launigen Erinnerungen schwelgen ließ und von Hoëcker dabei gar zu deren Psychotherapeuten erklärt wurde, wusste es ganz genau: "Ihr seid hier in der Aula am 29. Februar 1996 aufgetreten." Das taten sie als Trio Comedy Crocodiles (dritter Mann war Keirut Wenzel) in der legendären "Nabend zusammen"-Show des Rurtal Trios. Will zeigte nicht nur Fotos von damals, sondern initiierte auch die Neuauflage einer Nummer aus dem damaligen Crocodiles-Programm "Wer schwängerte die Biene Maja?" - Will übernahm selbstverständlich den dritten Part, und damit der Sketch auch funktionierte, hatte er vorher für alle den Text ausgedruckt. Zur totalen Verblüffung Pastewkas taten sie das übrigens mit Original-Requisiten von 1996, die nun im Keller Hoëckers lagern.

Die Richtung des Abends hatte zu Beginn Hastenraths Will vorgegeben. "Uns kann heute nichts aus dem Konzept bringen, denn wir haben gar keins", bekannte Saeffelens Ortsvorsteher, der Pastewka zu dessen großer Verblüffung eine Collage aller Trickfiguren kredenzte, die dieser schon synchronisiert hat - und das sind nicht wenige. Pastewka umgekehrt verblüffte beim vorherigen Sologespräch mit Will mit einem fotografischen Gedächtnis für Jahresdaten und Details zu seiner Karriere. Und wie gut auch Hoëcker der Abend gefiel, zeigte sich daran, dass er bis zum Ende mitmachte - geplant war ein kürzerer Auftritt. Gut gemundet hat der Abend auf alle Fälle auch Macharski selbst: "Pastewka war mein klarer Wunschkandidat für die Premiere. Dem muss man nichts aus der Nase ziehen - der gibt einfach Gas." Exakt so war's.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Wills gelungener Überraschungscoup


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.