| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Der TVW hat seine erste Europameisterin

Hückeswagen. Premiere für den TV Winterhagen: Erstmals in der Vereinsgeschichte holt ein Mitglied den Europameister-Titel. Malèna Baglieri aus Rade siegte im Formenlauf und überzeugte die hochkarätig besetzte Jury. Von Wolfgang Weitzdörfer

Es ist eine tolle Nachricht für den TV Winterhagen: Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte stellt der TVW mit der 16-jährigen Malèna Baglieri aus Radevormwald eine Europameisterin. Die Schülerin, die für die noch recht junge Taekwondo-Abteilung des Vereins an den Start geht, setzte sich jetzt gegen ihre Konkurrenten durch und siegte im sogenannten Formenlauf. Das Turnier, bei dem nicht nur etwa 300 Teilnehmer aus vielen Ländern Europas nach Bottrop gekommen waren, war mit einer hochkarätigen Jury aus aller Welt besetzt.

"Der Formenlauf, in der koreanischen Sprache Poomsae genannt, umfasst festgelegte Bewegungsabläufe gegen imaginäre Gegner", erläutert die 16-Jährige, die den rot-blauen Gürtel hat, im Gespräch mit unserer Redaktion. Im Taekwondo gibt es, anders als im Karate, auch sogenannte Zwischengürtel. "Der höchste ist aber auch hier der schwarze, dazwischen kommen noch der rote und der rot-schwarze", sagt die Radevormwalderin.

Für die Europameisterschaft waren sowohl die Altersklasse als auch die Graduierung entscheidend dafür, gegen wen die 16-Jährige antreten musste. Acht Gegner konnte sie dabei auf die Plätze verweisen.

Neben den Wettbewerben im Formenlauf gab es auch Kampfwettbewerbe. "Man will im Taekwondo aber ein wenig weg vom reinen Kampfsport und hin zur Kampfkunst kommen", sagt Ippolito Baglieri, Malènas Vater und gleichzeitig Gründer der Taekwondo-Abteilung im TV Winterhagen. "Uns gibt es seit dem 4. April, es scheint aber großen Bedarf und großes Interesse an unserem Sport zu geben", sagt der Trainer. So habe man innerhalb kürzerer Zeit bereits knapp 30 Schüler gewinnen können.

Der Wettbewerb in Bottrop war durchaus anspruchsvoll, wie Malèna erzählt: "Man macht seinen Formenlauf, dabei wird man von allen vier Seiten von den vier Jury-Mitgliedern genau beobachtet." Für jeden noch so kleinen Fehler, sei es in den Bewegungsabläufen oder in der Körperhaltung, gebe es Punktabzug. "Dabei wird von zehn Punkten abwärts gezählt, am Ende war ich bei 7,66 Punkten Durchschnitt - und das hat für den Titel gereicht", sagt Malèna. Die junge Radevormwalderin ist in der TVW-Abteilung bereits Assistenztrainerin. Die Trainerlizenz möchte sie dann machen, sobald sie 18 Jahre alt ist, denn das ist die Voraussetzung dafür.

Dabei legt ihr Vater besonderen Wert darauf, dass seine Abteilung eine in Korea anerkannte Schule für Taekwondo ist. "Dafür muss man einige Kriterien erfüllen, zum Beispiel die dortigen Trainerlizenzen erwerben. Die sind um einiges mehr wert, als wenn man sie in Deutschland macht", sagt Ippolito Baglieri. Sein Ziel ist es, den Sport den Hückeswagenern schmackhaft zu machen. "Dafür machen wir immer wieder Aktionen - im Dezember kommt etwa der Großmeister zu einer Formenlauf-Schulung zu uns."

Interessierten können kostenfrei und unverbindlich samstags, 9.30 bis 11 Uhr, beim offenen Training in der TVW-Halle in Winterhagen vorbeischauen und sich so einen Eindruck vom Taekwondo verschaffen. "Das ist ohne Anmeldung möglich - einfach vorbeikommen", rät Baglieri.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Der TVW hat seine erste Europameisterin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.