| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Hückeswagen trauert um Schützen-Ehrenchef Klaus Manns

Hückeswagen: Hückeswagen trauert um Schützen-Ehrenchef Klaus Manns
Ehrenchef Klaus Manns starb im Alter von 80 Jahren. FOTO: Hertgen (Archiv)
Hückeswagen. Erst im Mai hatte er seinen 80. Geburtstag gefeiert, am vorigen Mittwoch starb er. Trauerfeier und Beerdigung sind am Freitag. Von Stephan Büllesbach

Wenn es Frühjahr wurde, begann es wieder, in seinen Fingern zu kribbeln. Waren es doch nur noch wenige Monate bis zum Schützenfest. Und das lag Klaus Manns nicht nur am Herzen, er lebte es gewissermaßen. So sehr, dass er über viele Jahre etwa das Programmheft erstellte. Das war mit viel Arbeit verbunden, entsprechend früh im Jahr fing er damit an.

Dabei war ihm die Liebe zum Schützenfest im Allgemeinen und zu dem in Hückeswagen im Speziellen nicht unbedingt in die Wiege gelegt worden. Doch schon als Kind war er vom "Brand von Hückeswagen", dem spektakulären Höhenfeuerwerk, fasziniert. Zusammen mit seinem Vater war er dann von Lüttringhausen in die Schloss-Stadt zum Schützen- und Heimatfest gefahren. Dass er später selbst einmal eine tragende Rolle im 1636 gegründeten und damit ältesten Schützenverein des Bergischen Landes spielen sollte, konnte er damals noch nicht einmal ahnen. Mehr als 45 Jahre sollte er Mitglied im Schützenverein sein, 25 Jahre davon war er der Schützenchef, ehe ihn Stefan Lorse 2006 auf eigenen Wunsch als Vorsitzender ablöste.

Dass er überhaupt seine Liebe zum Schützenwesen und dem Hückeswagener Schützenverein entdeckte, war einer Kollegin des Hauptschullehrers zu verdanken: Inge Müller hatte Manns Anfang der 1970er Jahre das Vereinsleben der Schützen schmackhaft gemacht. Ihr Mann Hans war 1971 Schützenkönig, und das Ehepaar holte Klaus und Margit Manns an den "Hof". Schon beim Winterfest ein halbes Jahr später war Manns in Uniform dabei.

1974 wurde er Chef-Adjutant unter dem damaligen Schützenchef Willi Lotz. Sechs Jahre später wurde er Vize-Chef - und musste kurzum noch mehr Verantwortung übernehmen. Denn im November des selben Jahres trat Lotz zurück, und Manns übernahm sein Amt zunächst kommissarisch, ehe er Anfang 1981 zum Schützenchef gewählt wurde. Dieses Amt sollte er ein Vierteljahrhundert innehaben. Er machte den Verein zu dem, "worauf wir heute noch stolz sein dürfen", heißt es im Nachruf des Schützenvereins. Als er 2006, nach gesundheitlichen Problemen, den Posten an Stefan Lorse übergab, sagte Manns: "Ich kann es noch nicht glauben, dass aus meinem außerplanmäßigen Amtsantritt 25 Jahre geworden sind." In der gleichen Versammlung schlug Lorse schlug Vorgänger als Ehrenchef vor - die Versammlung stimmte einstimmig zu.

Schützenkönig war Manns natürlich auch: 1976/77 "regierte" er die Hückeswagener Schützen erstmals, 2002/03 tat er zum zweiten Mal den Königsschuss und war Schützenkaiser. Doch auch in den übrigen Jahren war die schönste Zeit des Jahres für ihn immer das dritte Juli-Wochenende - wenn in Hückeswagen das Schützenfest gefeiert wurde.

Das müssen die Schützen nun ohne Klaus Manns begehen, denn ihr Ehrenchef starb am vorigen Mittwoch nur knapp drei Monate, nachdem er sein 80. Lebensjahr vollendet hatte. Die Trauerfeier ist am Freitag, 25. August, 11 Uhr, in der katholischen Pfarrkirche, Weierbachstraße. Anschließend wird der Verstorbene auf dem Friedhof beigesetzt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Hückeswagen trauert um Schützen-Ehrenchef Klaus Manns


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.