| 00.00 Uhr

Michael Steffens
"Ich hätte auch eine Fusion mitgemacht"

Michael Steffens: "Ich hätte auch eine Fusion mitgemacht"
Ist seit Anfang März der Vorsitzende des RSV 09 Hückeswagen und seit wenigen Wochen, seit der Auflösung des FC 04, auch Chef des einzigen Fußballvereins am Ort: Michael Steffens. FOTO: hertgen
Hückeswagen. Diese Situation hat es seit zwölf Jahren nicht mehr gegeben: Des RSV 09 Hückeswagen geht als einziger Fußballverein am Ort in die neue Saison. Denn der FC 04 hat sich aufgelöst. Darüber sprach die BM mit Raspo-Vorsitzendem Michael Steffens.

Haben Sie in den zurückliegenden Wochen eigentlich häufiger an Ihren Vorgänger, den im Oktober verstorbenen Frank Höbler, gedacht?

Steffens Ja klar. Ich habe über neun Jahre sehr eng mit ihm zusammengearbeitet.

Es war schließlich sein großer Wunsch, dass Raspo und FC 04 fusionieren.

Steffens Das war sein Bestreben. Er hat's ja mehrfach versucht mit den damaligen Vorsitzenden wie Markus Beeh und Karsten Buch.

Dann ist jetzt posthum sein Wunsch in Erfüllung gegangen.

Steffens Das kann man so sagen, auch wenn wir nicht fusionieren.

Ist das nicht ein merkwürdiges Gefühl, dass es jetzt, nach zwölf Jahren, wieder nur einen Fußballverein in Hückeswagen gibt?

Steffens Schon, aber ich finde es sinnvoll, dass es nur noch einen Verein gibt. Ich hätte aber genauso gut eine Fusion mitgemacht; da hätte ich voll dahinter gestanden.

Ist das nicht auch irgendwie traurig, dass es den FC 04 nicht mehr gibt.

Steffens Für die, die den Verein aufgebaut haben, ist es schon schade. Aber vom ganzen Umfeld her kann es eigentlich nur einen Fußballverein in Hückeswagen geben.

Haben sich die wenig übriggebliebenen Mitglieder des FC 04 schon beim RSV angemeldet? Oder gehen sie zu anderen Vereinen?

Steffens Von den Senioren haben sich bis jetzt vier bei uns angemeldet, die anderen sind zu anderen Vereinen gegangen. Die B-Jugend kommt, wie man uns gesagt hat, wohl komplett rüber. Vielleicht bis auf zwei Abgänge.

Jetzt, wo es nur noch den Raspo gibt, sollte das doch zu einer Entspannung in Sachen Trainingszeiten auf dem Sportplatz führen.

Steffens Ich hoffe mal, dass wir jetzt ein bisschen mehr Möglichkeiten haben. Zumal wir ja auch wieder die A-Jugend dazubekommen.

Die A-Jugend ist neu?

Steffens Die soll neu gegründet werden; da laufen noch Gespräche, ob sie zustande kommt. Wir hoffen aber darauf nach Jahren, in denen wir keine A-Jugend hatten. Die ist wichtig für den Unterbau der Senioren.

Blicken wir mal nach vorn: Wie ist der RSV für die kommende Saison im Jugendbereich aufgestellt?

Steffens Im Jugendbereich ist alles vertreten - von den Bambini bis zur A-Jugend. Manche Jugendmannschaften haben wir sogar mehrfach. Die C-Jugend ist aber eine Spielgemeinschaft mit Tuspo Dahlhausen.

. . .und bei den Senioren?

Steffens Gut. Wir sind in Planungen für die kommende Spielzeit und haben einige Neuzugänge.

Wird's wieder eine zweite Mannschaft geben?

Steffens Nein. Sollte der Zulauf jedoch groß sein, könnten wir natürlich darüber nachdenken. Wir können eine Mannschaft ja in der Kreisliga C jederzeit nachmelden.

Warum hat die erste Mannschaft nach dem tollen Start - das Team stand kurzzeitig an der Tabellenspitze der Kreisliga A - eine solch schlechte Saison hingelegt? Und warum gab es so viele hohe Niederlagen mit sechs und mehr Gegentreffern?

Steffens Wir haben während der Serie aus unterschiedlichen Gründen wichtige Spieler verloren. Die Niederlagen resultieren unter anderem daraus, dass beim Training mitunter nur vier bis sechs Spieler zur Verfügung standen. Und wir sonntags dann auch immer wieder Absagen erhielten.

Da hat's in der Mannschaft nicht wirklich gestimmt, oder?

Steffens Genau.

Woran lag's?

Steffens Disziplinlosigkeit, Unzuverlässigkeit. Unter den Spielern stimmte zum Teil die Mischung nicht. Da spielten viele Faktoren eine Rolle, unter anderem auch viele Verletzungen.

Was ist das Ziel für die neue Saison?

Steffens So früh wie möglich den Klassenerhalt zu schaffen und ein Platz im gesicherten Mittelfeld. Unser Ziel ist bis Rang zehn - nach oben ist alles offen.

Wird es in Hückeswagen einmal wieder Bezirksliga-Fußball geben?

Steffens Das ist schon ein Wunsch, aber bestimmt noch nicht in den nächsten zwei, drei Jahren machbar. Wenn's aber eintreten sollte, nehmen wir's natürlich gerne mit.

Welche Voraussetzungen müssten dafür gegeben sein? Spieler mit Geld zum Raspo locken wird doch kaum möglich sein.

Steffens Auf jeden Fall brauchen wir eine gute Mannschaft und Teamgeist. Auch das Umfeld muss stimmen, denn die Bezirksliga kostet schließlich. Wir möchten auch unsere Hückeswagener Jungs, die noch woanders spielen, dazu kriegen, wieder bei uns im Verein zu kicken.

Ohne Sponsoren geht's aber nicht.

Steffens Nein, das geht gar nicht. Wobei wir in Sachen Sponsoren gut aufgestellt sind. So haben wir ein Hückeswagener Unternehmen wieder als Sponsor zurückgewonnen. Wir sind trotzdem weiter auf Sponsorensuche.

Was sollten die Verantwortlichen des Raspo tun, damit es nicht wieder zu einer Abspaltung wie vor zwölf Jahren kommt?

Steffens Wir brauchen eine gute Zusammenarbeit zwischen Jugend- und Hauptvorstand beziehungsweise der sportlichen Leitung. Und man muss sich auch unterhalten, wenn's mal Probleme gibt, was damals wohl nicht geschehen ist. Das Miteinander muss mehr gefördert werden, wie das jetzt bei uns praktiziert wird. Die Zusammenarbeit von Senioren- und Jugendbereich passt momentan.

Wo sehen Sie den RSV in zehn Jahren?

Steffens Ich hoffe, dass wir zwischendurch mal Bezirksliga gespielt haben oder dann in der höheren Klasse spielen. Das langfristige Ziel, das ich als Vorsitzender habe, ist, die eigenen Kräfte einzubinden.

STEPHAN BÜLLESBACH FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Michael Steffens: "Ich hätte auch eine Fusion mitgemacht"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.