| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Star-Tenor Johannes Groß erinnert an Rudolf Schock

Hückeswagen. Das Kultur-Haus Zach feiert 2016 fünfjähriges Bestehen. Daher hat sich der Trägerverein besondere Programm-Höhepunkte einfallen lassen. Am kommenden Samstag gastiert Star-Tenor Johannes Groß an der Islandstraße und präsentiert Erinnerungen an den weltbekannten, 1986 verstorbenen Rudolf Schock.

2015 hätte mit Schock einer der bekanntesten und beliebtesten deutschen Tenöre seinen 100. Geburtstag gefeiert. Mit seinem Soloprogramm "Du bist die Welt für mich" wandelt der gefeierte Dortmunder Tenor auf den Spuren des deutschen Sängers und interpretiert dabei eine Vielzahl der Titel, für die Schock in Erinnerung geblieben ist. Mit Anekdoten und Geschichten blickt Groß in seinem Programm auch auf das abwechslungsreiche Leben von Schock zurück. Begleitet wird er am Flügel von Ekaterina Shabanova.

Groß ist Gründer und Kopf der deutschen Tenorformation "German Tenors" und singt seit Jahrzehnten auf der ganzen Welt. In allen großen Konzertsälen hat er seine beeindruckende Tenorstimme erschallen lassen. Und es gibt kaum eine musikalische Fernsehsendung, in der Groß nicht mehrmals zu Gast gewesen ist. Michael Rhodes (Gesangslehrer von Jonas Kaufmann) bezeichnete Groß, "ausgestattet mit dem notwendigen baritonalen Fundament und der strahlenden tenoralen Höhe sowie dem anscheinend mühelosen Durchhaltevermögen", als einen der letzten echten deutschen Heldentenöre. Bekanntheit hat er aber auch als einziger Gesangslehrer von Johannes Heesters erlangt: Im Alter von fast 100 Jahren nahm die Show-Legende bei Groß Unterricht.

Karten für das Konzert kosten im Vorverkauf 25 Euro und sind in der Bergischen Buchhandlung, bei Schreib- und Bastelbedarf Cannoletta sowie online unter www.kultur-haus-zach.tickets.de erhältlich. An der Abendkasse kosten die Tickets 28 Euro.

Sa. 3. September, 20 Uhr, Kultur-Haus Zach, Islandstraße 5-7.

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Star-Tenor Johannes Groß erinnert an Rudolf Schock


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.