| 11.32 Uhr

Kamp-Lintfort
Beach Party verschärft Sicherheitskonzept

Beach-Party 2016 in Kamp-Lintfort
Beach-Party 2016 in Kamp-Lintfort FOTO: Klaus Dieker
Kamp-Lintfort. 6000 Gäste erwarten die Veranstalter der Beach Party am Samstag, 26. August, im Kamp-Lintforter Panoramabad Pappelsee. Dafür wurde das Sicherheitskonzept verschärft. Mehr als 30 Security-Ordner sollen für einen geordneten Ablauf sorgen. Von Anja Katzke

Das Ziel ist ehrgeizig: Die Kamp-Lintforter Beach Party soll die größte ihrer Art am Niederrhein werden. Der Veranstalter, die Eventagentur Passepartout, öffnet das Panoramabad erstmals für 6000 Besucher. Knapp 5000 Tickets sind bereits verkauft. Die Sicherheit der Gäste geht jedoch vor. Deshalb hat Passepartout in Zusammenarbeit mit den Behörden und der Feuerwehr das bestehende Sicherheits- und Entfluchtungskonzept überarbeitet. "Wir haben mehr als 30 Security-Ordner engagiert. Und es werden auch mehr Sanitäter am Samstag im Panoramabad eingesetzt", betonte Thorsten Kalmutzke, Geschäftsführer der Agentur Passepartout. Er bittet die Partygäste, jegliche Gegenstände zuhause zu lassen, die als gefährlich eingestuft werden. Dazu gehören Glasflaschen, Regenschirme, Spraydosen und Pyrotechnik. Große Taschen und Rucksäcke sind an diesem Tag nicht erlaubt.

Christoph Landscheidt (2.l.) mit Marc Rehbusch (Sparkasse), Andreas Kaudelka (Stadtwerke), Thorsten Kalmutzke und Christoph Müllmann (Beigeordneter). FOTO: kdi

"Wir führen Taschenkontrollen durch und bitten die Besucher, unbedingt die Sicherheitshinweise zu befolgen, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden", sagte Kalmutzke in einem Pressegespräch im Panoramabad Pappelsee. Sobald Flüssigkeiten, Nahrungsmittel oder gefährliche Gegenstände gefunden werden, wird das Security-Personal diese konfiszieren. "Passepartout ist eine professionell arbeitende Veranstaltungsagentur. So wie das Sicherheitskonzept aktuell aufgestellt ist, habe ich ein gutes Gefühl", erklärte gestern Bürgermeister Christoph Landscheidt. Auch die Parksituation am Panoramabad ist Teil des Konzepts. Wer in der Region wohnt, sollte zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen", betont Kalmutzke. Wer mit dem Auto kommt, sollte die auf den Eintrittskarten verzeichneten Ausweichsparkplätze nutzen.

Thorsten Kalmutzke geht davon aus, dass kurz vor der Beach Party der Ticket-Verkauf noch mal anziehen wird. Die Abendkasse wird am Samstag, 26. August, schon um 15 Uhr geöffnet. Einlass ins Panoramabad ist um 16 Uhr. Es gibt insgesamt sechs Eingangsschleusen, um die Einlasssituation zu entzerren. Die Party startet um 17 Uhr mit dem Auftritt von Christian Camper.

Die Auftrittszeiten der Künstler sind bis auf die Minute durchgetaktet. "Sie haben an einem Samstag zwei bis vier Auftritte. Das muss gut geplant sein", erklärt der Geschäftsführer, der mit der Beach Party Jung und Alt ansprechen möchte. "Wir sind keine klassische Mallorca- oder Schlagerparty", betonte er. So sei auch Sängerin Claudia Jung eingeladen, die ein anderes Publikum anspreche als beispielsweise Mickey Krause. Kalmutzke verriet, dass er für 2018 die Sängerin Vanessa Mai für einen Auftritt auf der Beach Party gewonnen hat. Am Samstag werden neben Mickey Krause und Claudia Jung auch die Künstler Achim Petry mit Band, Jörg Bausch, Olaf Henning, Ikke Hüftgold, "Hörbar" sowie "For Example" für Partystimmung sorgen. Erweitert wurde der Gastronomie-Bereich mit einer Mannschaft von 80 Leuten. "Es gibt allein zehn Bier-Ausgabestellen auf dem Panorambad-Gelände", sagte Thorsten Kalmutzke. Seine Agentur wird die Beach Party im Auftrag der Stadt bis 2020 veranstalten. www.beachparty-kamplintfort.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Beach Party 2017 in Kamp-Lintfort verschärft Sicherheitskonzept


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.