| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Kamp-Lintforter Kultursommer ist gestartet

Kamp-Lintfort. Die "Straight Ahead Bigband" stimmte die Besucher im Terrassengarten auf die bevorstehenden Sommerferien ein. Von Petra Riederer-Sitte

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Stadt Kamp-Lintfort einen Kultursommer mit fünf unterschiedlichen Musikveranstaltungen. Zum Auftakt sorgte die Straight Ahead Bigband im Terrassengarten am Kloster Kamp für gute Laune und sommerliche Stimmung. Bei herrlichem Sonnenschein hatten sich viele erwartungsvolle Zuhörer auf der Wiese rund um die Bühne versammelt. Trotz guter Vorzeichen war auch bisschen niederrheinische Skepsis zu vernehmen: "Mal sehen, ob das was gibt", unkte eine Besucherin, die mit ihren Freundinnen nach Kamp gekommen war, "weil es da immer so schön sein soll". Wenig später konnte man sie völlig begeistert im Takt wippen sehen, denn dem Sound der Straight Ahead Bigband kann niemand widerstehen. Knapp 20 Musikerinnen aus dem Raum zwischen Duisburg und Hamm haben sich hier zu einem Ensemble formiert, das seit mehr als zwei Jahrzehnten durch die Clubs und Open Air-Feste der Region swingt. Natürlich waren auch die Musiker höchst erfreut über das unerwartet sonnige Wetter: "Angesagt war ja Regen, Regen, Regen. Und jetzt haben wir den Salat: Sonne, Sonne, Sonne!" Diesen Salat ließen sich alle nur zu gern gefallen, zumal Straight Ahead der Bedeutung seines Namens, "straight ahead" heißt "geradeaus", alle Ehre machte und ein Freiluftvergnügen lieferte, in dem jeder seinen Favoriten fand. Durch das Programm führten der Herner Christoph Storm, der an diesem Abend als "Eintänzer" der Band fungierte, wenn er nicht gerade selbst spielte, und natürlich Freddy Pieper aus Hamm, genannt "the voice". Der Mann mit dem großen Lungenvolumen, der seine Karriere als Kind bei Rolf Zuckowski begonnen hatte, heute sein Leben in vollen Zügen genießt und immer genau das macht, worauf er Lust hat - und dazu gehört die Musik, was Pieper einmal mehr mit ansteckender Leidenschaft und eindringlicher Stimme bewies. Vom Instrumentalhit "Topsy", einem Benny Goodman-Titel in modernem Arrangement, das den "Geist des Alten bewahrt", bis zu Vocals wie "I wish you love" oder den musikalisch-sportlichen Aufforderungen "Jump" und "Move" brachten Pieper und Band den Klostergarten zum Swingen.

Da blieb kein Fuß still, viele Besucher tanzten. Ein rundum geglückter Start in den Kultursommer 2017. Am Samstag, 22. Juli geht es weiter mit dem Kollektiv WortRock, das dann im Stephanswäldchen dem Publikum Perlen der Rock- und Popgeschichte servieren wird.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Kamp-Lintforter Kultursommer ist gestartet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.