| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Brauerei unterstützt die Tafel

Stadt Kempen. Der Verein Martinus-Hilfe hat im Zuge der jährlich stattfindenden Spendenaktion der Krombacher Brauerei einen Scheck über 2500 Euro zur Unterstützung der Kempener Tafel erhalten. Die Brauerei unterstützt seit 2003 jedes Jahr Institutionen und Organisationen. Dieses Jahr wählten sie auch die Kempener Tafel als eine von 100 Einrichtungen aus. Von Moritz Thienen

Der Vorsitzende der Tafel, Bruno Wrede, und Vereinsschatzmeister Wolfgang Scheuten nahmen jetzt einen Spendenscheck von Christoph Reinders von der Krombacher-Brauerei entgegen. Peter Raulf hatte die Tafel für die Spende vorgeschlagen. Raulf war über einen Newsletter der Brauerei auf die Spendenaktion aufmerksam geworden. Durch seine frühere Tätigkeit bei der Arbeitsagentur war ihm die Tafel nicht nur bekannt, er wusste auch um die Wichtigkeit dieser Einrichtung. Die 40 ehrenamtlichen Mitarbeiter holen Lebensmittel bei Supermärkten, Bäckereien und Herstellern ab und verteilen diese an bedürftige Menschen, um in Not geratene mit eigentlich Selbstverständlichen zu unterstützen. Es werden dabei nicht nur gespendete Lebensmittel zur Verfügung gestellt, sondern den Menschen wird auch Aufmerksamkeit und Solidarität geschenkt.

Genau diese Unterstützung begrüßte auch die Brauerei und entschloss sich die Kempener Tafel mit der Spende zu unterstützen. Die Krombacher-Brauerei unterstützt jährlich Einrichtungen mit einer gesamt Summe von 180 000 bis 250 00 Euro. Insgesamt wurden seit 2003 rund 961 Institutionen unterstützt. Mit der Spende möchte die Tafel nun ihr Kühlsystem erweitern.

Außerdem werden neue Helfer gesucht, dabei besonders Fahrer. Interessenten können sich persönlich bei Bruno Wrede oder Andreas Fedtke an der Mülhauser Straße 111 in Kempen oder unter der Rufnummer 02152 553636 melden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Brauerei unterstützt die Tafel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.