| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Mit dem Schnuller zum Fitnesstraining

Stadt Kempen: Mit dem Schnuller zum Fitnesstraining
Sport treiben und gleichzeitig das Baby betreuen - für Mütter eine großartige Kombination. Anleitung bekommen sie von Julia Gericke-Steeg und Julia Büren-Cormaux (r.). FOTO: wolfgang kaiser
Stadt Kempen. "Fit dank Kinderwagen" heißt ein neues Programm in der Elternschule Kempen. Dort wird Sport mit dem Baby im Kinderwagen in der Natur angeboten. Von Bianca Treffer

Auf dem Parkplatz beim Kempener Tennisclub Rot-Weiß herrscht rege Betriebsamkeit. Etliche Mütter sind damit beschäftigt, Kinderwagen aus Autos zu hieven, aufzubauen und ihren Nachwuchs darin sicher zu verstauen. Andere kommen direkt mit dem Kinderwagen angerollt. Begrüßungsworte fliegen durch die Luft. Es könnte eine Gruppe von jungen Müttern sein, die sich zu einem gemütlichen Spaziergang entlang des Entenweihers und dem angrenzenden Eastcambridgeshire-Park trifft, wäre da nicht das doch sehr sportliche Outfit aller Frauen. Dazu kommt die Tatsache, dass in einem Kinderwagen eine Puppe liegt und dies niemand merkwürdig findet.

"Mein Sohn ist schon 21 Monate alt und läuft bereits selber. Wenn ich den hier reinsetzen wollte, würde er streiken", meint Julia Büren-Cormaux schmunzelnd. Doch wenn man die Trainerin von "Fit dank Kinderwagen" ist, dann muss schließlich auch ein solches Gefährt mit Inhalt mitgeführt werden, um die entsprechenden Übungen am Wagen vormachen zu können.

Seit Ende Juni bietet die Elternschule Kempen ein Training an, was aus New York kommt und sich dort großer Beliebtheit erfreut. Bei "Fit dank Kinderwagen" geht es mit dem Gefährt und dem Baby raus in die Natur. Mit dem Kinderwagen geht es draußen dann an die unterschiedlichen Übungen für die eigene Fitness. "Ich habe ,Fit dank Kinderwagen' in den USA kennen gelernt und war begeistert. In Berlin tauchten hier etwas später die ersten Angebote auf. Ich dachte mir, das ist auch etwas für Kempen", sagt Julia Gericke-Steeg, die die Elternschule Kempen leitet. Entsprechende Weiterbildungen wurden besucht , bis jetzt der erste Kursus beginnen konnte.

Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Mütter - es dürfen natürlich auch Väter mitmachen - tun etwas für die eigene Gesundheit, aber es muss sich niemand um eine Betreuung für den Nachwuchs kümmern, weil der einfach dabei ist. Zudem kommen die Babys auf diesem Weg an die frische Luft. "Es macht einfach Spaß, wobei ich sagen muss, es ist anstrengender, als ich es mir vorgestellt habe. Wer denkt, da geht man eine lockere Runde mit ein paar Übungen, liegt falsch", sagt Nancy Laudien, die ihren knapp vier Monate alten Benjamin dabei hat.

Die Kombination von draußen sein, Sport zu treiben und auch noch den Nachwuchs dabei zu haben, sprach auch Julia Feldmann und Stefanie Brands an. "Ich fühle mich einfach fitter, seit ich mitmache", stellt Julia Feldmann fest. Etwas, dem sich Stefanie Brands nur anschließen kann.

Inzwischen ist Bewegung in die Gruppe gekommen. Julia Büren-Cormaux hat die Kurseinheit mit der Aufwärmrunde durch den Park gestartet. Die sechs Frauen sind, die Kinderwagen vor sich herschiebend, flott unterwegs. Dazwischen macht die Trainerin einzelne Übungen für die Arme vor, wobei sie ihre Teilnehmerinnen immer genau im Blick hat und schaut, ob jede die Übung korrekt ausführt. "Oberkörpertraining gehört genauso dazu, wie die Verbesserung der Kondition an sich", erklärt Julia Büren-Cormaux. Mitgebrachte Wasserflachen werden als Hanteln eingesetzt. Am Entenweiher ist die nächste Trainingseinheit angesagt. Die Kinderwagen festhaltend gibt es verschiedene Übungen für Bauch, Beine und Po, die unter anderem auch für die Beckenbodenmuskulatur wichtig sind.Eric vermisst die gleichmäßige Fortbewegung des Wagens und meldet sich. Doch ein bisschen Schaukeln von Valerie vom Berg sowie der Einsatz des Schnullers lassen den Viereinhalbjährigen schnell wieder zufrieden strahlen. Einen Schnuller dabei zu haben, finden alle Mütter ganz wichtig, wie sie lächelnd sagen. "Ich habe auch schon ,Fit dank Baby' mitgemacht und bin von dem neuen Angebot genauso begeistert. Es ist einfach klasse, Sport mit dem Nachwuchs zu machen", sagt Sabrina Syperek, deren siebeneinhalb Monate alter Sohn Leon mit großen Augen um sich schaut und ebenfalls sichtlich Spaß hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Mit dem Schnuller zum Fitnesstraining


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.