| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Viele gute Wünsche zum 40-jährigen Bestehen

Stadt Kempen: Viele gute Wünsche zum 40-jährigen Bestehen
Jörgen Helfenritter (links) und Volker Rübo (3.v.l.) mit den ausgezeichneten Jubilaren (von links) Regina Hermbusche, Mechtilde Beckmann, Ilse Britzke und Dieter Ledor. FOTO: Kaiser
Stadt Kempen. Die Senioren-Initiative Kempen feierte gestern im "Haus Wiesengrund". Ehrenamtler wurden ausgezeichnet. Von Silvia Ruf-Stanley

Viele gute Wünsche zum 40-jährigen Bestehen gab es gestern für die Kempener Senioren-Initiative. Dies begann schon mit dem Thema des Wortgottesdienstes, den Propst Dr. Thomas Eicker und Pfarrer Bernd Wehner gemeinsam hielten. Eicker bescheinigte der Senioren-Initiative, mit 40 Jahren im besten Alter angekommen zu sein. Das richtige Alter, um schwungvoll und voller neuer Ideen zu sein.

Glückwünsche kamen auch von Bürgermeister Volker Rübo. Der Verein sei zum größten Verein der Stadt angewachsen und habe wohl angesichts der demografischen Entwicklung auch weiterhin eine gute Zukunft. Er bewundere immer wieder die vielen jung gebliebenen Senioren, die ihn bei seinen Radtouren doch glatt noch überholen würden. Auch wenn dies nur manchmal am E-Bike liege, wie er scherzend hinzufügte. Er betonte, dass die vielen Angebote der Senioren-Initiative für viele Bürger zum Fixpunkt der Woche geworden wären. Ebenso lobte er das ehrenamtliche Engagement in den Gruppen wie auch der sozialen Betreuung älterer Bürger. Rübo gab auch ehrlich zu, dass dies die Stadt so nicht leisten könne. Er freue sich auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Senioren-Initiative.

Karl Bolland von der Kreisgruppe des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes (DPWV) würdigte die gute Mischung des Angebots aus Geselligkeit und sozialer Kompetenz bei der Senioren-Initiative. Offen und pragmatisch würden hier die Aufgaben angegangen, das habe er immer wieder erfahren. Cord Wellhausen vom DPWV-Landesverband freute sich, eine besondere Ehrung vornehmen zu dürfen. Stellvertretend für die vielen Ehrenamtlichen im Verein verlieh er Regina Hermbusche mit der Goldenen Ehrennadel die höchste Auszeichnung des Verbandes. Regina Hermbusche dankte sehr gerührt für die Auszeichnung, erinnerte dabei auch an die vielen Mitstreiter, die sie in den Jahren begleitet hatten. Einige davon befanden sich im Publikum.

Der Vorsitzende der Senioren-Initiative, Jörgen Helfenritter, hatte zu Beginn das Kunststück geschafft, 40 Jahre Senioren-Initiative in Kürze zusammen zu fassen. Er erinnerte daran, dass bei der Gründung des Vereins die Altenhilfe von Senioren selbst übernommen noch etwas ganz Besonderes war. Dafür erhielt die Senioren-Initiative auch den ersten Bürgerpreis der Stadt Kempen. Mit Mechtilde Beckmann, Ilse Britzke, Elisabeth Geuchen und Dieter Ledor ehrte Helfenritter Bezirkshelfer, die auch schon seit 40 Jahren aktiv sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Viele gute Wünsche zum 40-jährigen Bestehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.