| 00.00 Uhr

Kleve/Goch
Aufbauarbeit für die Party im Park

Kleve/Goch: Aufbauarbeit für die Party im Park
Noch spielen Kinder in den historischen Gärten des Forstgartens - ab heute werden dort Spiele der Fußball-EM gezeigt. FOTO: Evers Gottfried
Kleve/Goch. Wer sich die Partien der Fußball-Europameisterschaft ungern alleine anschaut, dem wird im Klever Forstgarten und im Gocher Stadtpark geholfen. Maximal 2500 Fans werden beim Public Viewing in Goch dabei sein, 1000 sind es in Kleve. Von Sabrina Peters

Wenn ab heute Abend der Ball bei der Europameisterschaft in Frankreich rollt, greift das Fußballfieber auch wieder im Kreis Kleve um sich. Wer der Löw-Elf nicht nur vor dem heimischen TV die Daumen drücken möchte, hat wieder die Möglichkeit, bei einem Open-Air Public Viewing die Spiele zu verfolgen. Georg van den Höövel von der Agentur für Sport- und Livekommunikation Abaculus International bietet diese Möglichkeit im Gocher Stadtpark an. Tim Verfondern von der Soundbox organisiert in Kleve ein solches Rudelgucken im historischen Forstgarten. Beide Veranstaltungen setzen auf unterschiedliche Konzepte.

Ein besonders großes Spektakel bereitet derzeit van den Höövel in Goch vor. Bis zu 2500 Fußballfans können gleichzeitig vor der 25 Quadratmeter großen LED-Wand Spiele der Europameisterschaft in hochauflösender Qualität verfolgen. "Die Leinwand wird 8,20 Meter hoch hängen, so dass auch die Besucher in der letzten Reihe noch eine optimale Sicht haben werden", verspricht van den Höövel, der unter dem Motto "allez les Goch" zur größten Public Viewing-Veranstaltung am Niederrhein einlädt und auf gutes Wetter hofft. Denn bei einer Unwetterwarnung würde eine Kommission aus Veranstalter, Polizei und Ordnungsamt über eine Durchführung beraten und die Gäste via Internet und den sozialen Netzwerken eine Stunde vor Einlass informieren. Was mit den gekauften Karten zu den Deutschland-Spielen anschließend passiert, wird noch verhandelt.

Der Aufbau des Public Viewing im Gocher Stadtpark ist erledigt, die EM kann kommen: Auch der erste Fan, Fabian Marquard, hat sich schon umgeschaut. FOTO: Gottfried Evers

Die Vorbereitungen zum Public Viewing in Goch sind nahezu abgeschlossen. "Wir haben schon komplett eingerichtet", sagt van den Höövel. Bereits vor einer Woche haben die Aufbauarbeiten begonnen, die gestern abgenommen wurden. Das Public Viewing im Gocher Stadtpark setzt auf viel Kulinarisches und das dazu passende Entertainment. "Wir haben eine Wein- und Cocktailbar und ein großes Food-Catering mit moderaten Preisen", erklärt van den Höövel. "Wir nehmen für 0,3 Liter Bier 2,50 Euro", sagt der Unternehmer. Heute Abend zur Eröffnung (Einlass: 19 Uhr) des "Parkstadions" anlässlich des EM-Eröffnungsspieles Frankreich gegen Rumänien wird es außerdem ein besonderes Angebot geben. "Von 20 bis 21 Uhr gibt es eine Happy Hour, in der man ein Getränk bezahlt und zwei erhält", stellt van den Höövel vor. Zu diesem Spiel ist der Eintritt wie zu allen anderen Partien ohne deutsche Beteiligung frei. Bei Spielen mit deutscher Beteiligung kostet der Eintritt egal ob in der Gruppenphase oder im Finale 10 Euro inklusive eines 5 Euro-Mindestverzehrs, der im Gocher Stadtpark direkt wieder für Essen und Trinken eingelöst werden kann.

Bei den Deutschland-Spielen wird auf der Bühne außerdem Moderator Tobias Budde die jeweils letzten Minuten vor dem Anpfiff unterhaltsam gestalten und Interview-Gäste empfangen. Derzeit hoffen die Verantwortlichen noch, dass Gochs Bürgermeister Ulrich Knickrehm zum ersten Deutschland-Spiel am kommenden Sonntag sich den Fragen von Budde stellen wird.

Ein solches Rahmenprogramm lassen die Organisatoren des Public Viewings im Klever Forstgarten dagegen komplett weg. "Wir haben vorab mit Fußball-Fans gesprochen und sind zu der Erkenntnis gekommen, dass sie ein pures Fußball-Vergnügen wollen und keinen Moderator. Sie hören sich lieber die Vorberichterstattung an und reden miteinander", begründet Verfondern, der zudem noch einmal unterstreicht, dass ein Public Viewing im historischen Forstgarten kein Problem sei: "Fußballfans sind friedliche Menschen." Allerdings müssen die Klever im Forstgarten nach jedem Spiel der DFB-Auswahl die Gastronomie bis zur nächsten Partie, die im Forstgarten übertragen wird, wegen der historischen Anlage abbauen.

Wie die Gocher laden jedoch auch die Klever schon heute bei freiem Eintritt in den Forstgarten ein, um das Europameisterschaft-Eröffnungsspiel zu schauen (Einlass: 19 Uhr). "Alle Gäste bekommen so die Gelegenheit, sich den Ort anzuschauen", sagt Verfondern. Bis zu 1000 Menschen können sich die Spiele live im Forstgarten anschauen - und das auch bei schlechtem Wetter. "Wir haben ein Zelt, dass ähnlich wie ein Fallschirm angebracht wird, aber wesentlich besser standhält", so Verfondern. Darunter werden die Fußball-Fans sogar bei etwas stärkerem Regen nicht nass und können die gastronomischen Angebote, unter anderem Bratwurst, Pommes, nicht-alkoholische Getränke sowie Bier und Weizenbier für 2 bzw. 4 Euro verzehren. Der 20 Quadratmeter große Bildschirm, der schon in der Konzertmuschel angebracht ist, sei an die örtlichen Gegebenheiten angepasst und daher für alle Gäste gut sichtbar, verspricht Verfondern.

Die Fans der deutschen Elf kostet eine Teilnahme am Public Viewing im Forstgarten in den Gruppenspielen jeweils 6 Euro im Vorverkauf, an der Abendkasse 9 Euro. Je weitere Runde, in der Jogis Truppe um den EM-Titel kämpft, kommt jeweils ein Euro hinzu, so dass das Ticket fürs Finalspiel 12 Euro im Vorverkauf und 15 Euro an der Abendkasse kosten würde. Einlass ist jeweils zwei Stunden vor Spielbeginn.

In der Gruppenphase und dem Achtelfinale öffnen beide Veranstalter ihre Tore nur für die deutschen Partien. In Goch werden zudem die Spiele der deutschen Gruppengegner gezeigt. Ab dem Viertelfinale sind an beiden Orten alle Partien bis zum Finale zu sehen. Eintritt müssen Gäste aber jeweils nur für die Spiele mit der deutschen Nationalelf zahlen. Hierzu lohnt es sich, die Karten an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zu erwerben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve/Goch: Aufbauarbeit für die Party im Park


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.