| 00.00 Uhr

Niederrhein
DHL spendet 31.644 Euro für die Schule von Haus Freudenberg

Niederrhein. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Schule Haus Freudenberg in Kleve ließ es sich Wolfgang P. Albeck, Vorsitzender des Bereichsvorstands von DHL Express Deutschland nicht nehmen, einen Spendenscheck in Höhe von 31.644 Euro persönlich an Landrat Wolfgang Spreen und Adelheid Ackermann, Leiterin der Förderschule für rund 250 geistig beziehungsweise schwerstmehrfachbehinderte Schüler, zu überreichen.

Seit mehr als zwanzig Jahren setzt er sich für die Förderschule in Trägerschaft des Kreises Kleve ein, davon seit rund 18 Jahren bei DHL Express. "Der Kontakt kam seinerzeit durch einen Kurierfahrer zustande, der selbst ein behindertes Kind an dieser Schule hatte und mir bei einer gemeinsamen Fahrt darüber berichtete", erinnert sich Albeck an die damalige Situation. "Wir haben mit einer Spende in Höhe von 4.370 DM angefangen, und es freut mich sehr, dass wir diese Summe im Laufe der Jahre durch die enorme Spendenbereitschaft unserer Servicepartner und Mitarbeiter weiter steigern und schließlich auf so hohem Niveau halten konnten." Die Gelder werden jährlich im Rahmen der Aktion "Spenden statt Weihnachtsgeschenke" sowie verschiedener Mitarbeiterveranstaltungen gesammelt und sind bis heute auf eine stattliche sechsstellige Summe angewachsen. "Diese langjährige Partnerschaft zwischen DHL Express und der Schule Haus Freudenberg ist ein schönes und lebendiges Beispiel dafür, dass die Übernahme von sozialer Verantwortung in Unternehmen tatsächlich gelebt werden und etwas bewirken kann", resümiert Landrat Spreen.

Die Förderschule setzt die Spenden für zusätzliche Anschaffungen - mit besonderem Blick auf die schwerstmehrfachbehinderten Kinder und Jugendlichen - ein. "In den letzten Jahren haben wir mit dem Projekt der sprechenden Schule begonnen, das nichtsprechenden Schülerinnen und Schüler die Kommunikation mittels Einsatz technischer Hilfen ermöglicht. Dieses wollen wir gerne weiter ausbauen", erläutert Ackermann die geplante Verwendung der Mittel. Darüber hinaus stehe die Ausstattung weiterer Küchen im Fokus, in denen hauswirtschaftliche Erziehung stattfinden könne, sowie als neue Projekte die Erweiterung der IT-Medien und für den Freizeitbereich ein Tischkicker.

Dem DHL Express Deutschland Chef verschaffte das Jubiläum übrigens ein Wiedersehen mit "alten Bekannten": den ehemaligen Schulleitern Franz Werth und Franz Rebbert, die er beide in ihrer aktiven Zeit kennengelernt und begleitet hat. Gemeinsam mit Adelheid Ackermann hielten sie das Treffen in einem Erinnerungsfoto fest.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: DHL spendet 31.644 Euro für die Schule von Haus Freudenberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.