| 00.00 Uhr

Kranenburg
Euregio-Realschule startet mit einer Klasse

Kranenburg. Wer auf neue Impulse in der Schullandschaft gewartet hat, der findet einen in Kranenburg. In der neu gegründeten Euregio-Realschule wird ab dem Schuljahr 2016/17 unterrichtet. Nach dem Aus der Hanna-Heiber-Hauptschule gibt es damit wieder eine weiterführende Schule in der Grenzgemeinde. Elterninitiative und Verwaltung haben die Voraussetzungen für die Genehmigung geschaffen. "Die wird in den nächsten Tagen kommen", sagt Joachim Janßen, Mitglied der Elterninitiative. Alles, was die Bezirksregierung benötige, hätte sie jetzt vorliegen.

Aktuell haben sich 22 Schüler bei der Realschule angemeldet. Doch hofft man darauf, dass es noch mehr werden. "Bis zum 15. Oktober dürfen Schüler aufgenommen werden", erklärt Janßen. Dies könnten wechselwillige Jugendliche sein, die sich an anderen schulischen Einrichtungen nicht zurechtgefunden hätten. An diesem Datum wird festgelegt, wie hoch die Ersatzschulfinanzierung durch das Land ausfällt, die sich nach der Schülerzahl richtet. Nach Vorstellung der Initiative soll es aber nicht bei einer derzeitig einzügigen Realschule bleiben. Man baut darauf, dass sich die Schule entwickelt und möglichst schnell zwei Eingangsklasse gebildet werden können.

Eingestellt wurde eine Sekretärin, so dass die Schule ganztägig erreichbar sein wird. Derzeit werden die Außenanlagen in einen vorzeigbaren Zustand versetzt und Renovierungsarbeiten innerhalb des Gebäudes durchgeführt.

(peja)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg: Euregio-Realschule startet mit einer Klasse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.