| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Kreis Kleve startet mit 34 offenen Datensätzen

Kreis Kleve. Die Kreisverwaltung Kleve startet das sogenannte Open Data mit 34 offenen Datensätzen im Internet. Transparenz und der freie Zugang zu Daten und Informationen der Verwaltung sind die Ziele des Open Data. Veröffentlicht sind zum Beispiel das Telefonverzeichnis, Besoldungsstatistiken, Daten aus dem Bereich Straßenverkehr und Kfz-Zulassung, die Standorte der Defibrillatoren, Apotheken- und Krankenhausverzeichnisse und vieles mehr. Hintergrund ist, dass Fachleute die Daten verwenden können, um einen Mehrwert zu schaffen, indem sie Internetanwendungen oder Apps für mobile Endgeräte entwickeln. Auch die Nutzung für andere Zwecke ist möglich. Offene Daten können der Meinungsbildung oder wissenschaftlichen Zwecken dienen.

Interessierte können mit Standardprogrammen Einblick in die Daten nehmen. Die Ansicht ist allerdings, da es sich um Rohdaten handelt, nicht in jedem Fall besonders lesefreundlich. Für die Verarbeitung werden jedoch Fachanwendungen empfohlen. Ausgenommen von der Veröffentlichung sind personenbezogene oder urheberrechtlich geschützte Daten. Open Data ist auch in der Kreisverwaltung ein wachsender Prozess. Nach und nach wird die Anzahl der veröffentlichten Datensätze zunehmen.

www.kreis-kleve.de/opendata

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Kreis Kleve startet mit 34 offenen Datensätzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.