| 00.00 Uhr

Kleve
Kunst-Kissen für Koekkoek

Kleve: Kunst-Kissen für Koekkoek
Eines der Kunst-Kissen aus der Leinwand "Flowers" von Hiroyuki Masuyama. FOTO: mgr
Kleve. Zum Gartenfest im Klever Künstlerpalais am Sonntag bietet der Freundeskreis die Edition mit 26 Objekte aus Leinwänden des Malers Hiroyuki Masuyama an. Von Matthias Grass

Hiroyuki Masuyama zaubert Blumenwiesen auf monumentale Leinwände: Er fotografiert Blumen, zu jeder Jahreszeit - beispielsweise auf dem Weg von seiner Wohnung ins Atelier am Rheinufer in Düsseldorf. Schneeglöckchen im Schnee, blühende Sommerpracht oder krautig-grüne Blätter. Die fügt er Bild für Bild am Computer zu einer großen Komposition zusammen, so dass sich in einem Werk die ganze Vegetation des Jahres versammelt, Blumen zusammenstehen, die sonst nie parallel nebeneinander wachsen würden. Sie strahlen aus riesigen Leuchtkästen wie im Museum Schloss Moyland, wo Dr. Bettina Paust ein großes Masuyama-Werk für die Sammlung gewinnen konnte, sie werden auf Leinwand gedruckt vor Fenster gespannt, die dann je nach natürlichem Licht, das von draußen durch die Scheiben dringt, leuchten.

2016 hatte Ursula Geisselbrecht-Capecki, künstlerische Leiterin des Hauses, eine große Ausstellung mit Werken des Japaners, der vor allem durch seine Reisen auf den Spuren von Malern des 18. und 19. Jahrhundert bekannt wurde, in das Künstlerpalais am Koekkoekplatz geholt. Hier wandelte Masuyama auf den Spuren Turners, holte Koekkoeks "Souvenir de Cleve" ins 21. Jahrhundert und zeigte auch eine der wunderbaren Ganzjahreswiesen. Eine dieser großen Leinwände, es war die Arbeit "Flowers", die vor dem hohen Flurfenster in der Beletage des Hauses gespannt war und nicht wieder als Kunst verwendet werden sollte, kaufte der Freundeskreis dem Künstler ab.

Jetzt willigte Masuyama ein, dass Josefa Vollmer vom Freundeskreis aus dieser Leinwand Kissen fertigen darf, die für einen guten Zweck verkauft werden dürfen: Der Erlös soll den Ankauf eines frühen Koekkoek-Gemäldes unterstützen, das die Sammlung der B.C.-Koekkoek-Stiftung um ein für Kleve wichtiges Frühwerk des niederländischen Malerfürsten ergänzen soll. Masuyama adelt die Werke aber noch: Er wird die Unikate am Sonntag, 27. August, signieren.

Aber der Maler schränkte ein: Mehr als 40 Objekte dürften nicht entstehen. 40 Objekte seien auch eine Menge Arbeit, versuchte Josefa Vollmer, die die Kissen nähen wollte, Masuyama zu beruhigen. "Eine Arbeit, die auch eine Menge Freude macht", konterte der Japaner. Also machte sich Vollmer für den Freundeskreis ans Werk. Sie schnitt die Leinwand in 52 Quadrate, die zu 26 Kissen vernäht wurden. Aus den Resten ergaben sich noch zwei kleine Taschen. Aus den Rundungen - die großen Flur-Fenster im Haus Koekkoek haben Bögen - kreierte Vollmer zwei große Einkauftaschen. Die Kissen haben sie zunächst mit Watte gefüllt, die auch ausgetauscht werden könne.

"Die einzelnen Motive entstanden per Zufall", sagt Vollmer - und doch wirken sie wie ausgesucht. Jedes Motiv gibt es nur einmal, jedes Kissen hat zwei verschiedene Motive. Die Kissen kann man für die Bank nutzen oder als Kunstobjekt deklarieren, erklärt Jutta Tönnissen, stellvertretende Vorsitzende der Klever Museumsfreunde.

Da man bereits aus Ausstellungsbanner vergangener Präsentationen im Haus Koekkoek Taschen genäht und verkauft hatte und dies auch in Zukunft machen will, hat der Freundeskreis jetzt Etiketten mit dem Logo des Freundeskreises in Belgien weben lassen, die in die neuen Kissen und in künftige andere Arbeiten eingenäht werden sollen.

"Die großen und kleinen Kunstwerke sind alle liebevoll gefertigt, aus wasserbeständigen Material ideal für die Gartenbank und werden als Kunstunikate am Tag der offenen Gartenpforte und später im Museums-Shop verkauft. Als ,Flowers' Taschen- und Kissen-Edition", sagt Jutta Tönnissen.

An dem Sonntag öffnet ab 11 Uhr der prächtigen Stadtpark hinterm Künstlerpalais mitten in der City. Die ehrenamtlichen Gärtner des Hauses stellen an dem Tag ihre Arbeit vor und eine Cafeteria lädt beim selbst gebackenen Kuchen mit Kaffee zum Plausch.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Kunst-Kissen für Koekkoek


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.