| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Neue Herausforderungen für das Freiwilligenzentrum Kleverland

Kreis Kleve. Seit vielen Jahren beraten die Mitarbeiter des Freiwilligenzentrums Kleverland Menschen, die sich für freiwillige Leistungen in der Gesellschaft interessieren. "Oftmals fragen uns interessierte Bürger, wie und wo sie ihre Fähigkeiten und Neigungen einsetzen können. Im persönlichen Gespräch wird dann ein passendes Engagement gefunden", sagt Norbert Gerding vom Freiwilligenzentrum Kleverland.

Dieses Jahr haben die Mitarbeiter des Freiwilligenzentrums mit neuen Aufgaben zu tun. Eine große Zahl von Flüchtlingen ist auch im Kleverland angekommen, die intensiv betreut werden müssen. Es ist eine große Herausforderung, diese Menschen, die vielfältige Hilfe brauchen, in ihren neuen Lebensumständen zu begleiten.

Glücklicherweise gibt es viele Menschen im Kleverland, die etwas tun wollen. Der eine will Sachen schenken, der andere möchte Kinder betreuen oder dolmetschen. Andere möchte Deutsch lehren oder suchen einfach nach anderen Möglichkeiten, zu helfen. Diese Hilfsbereitschaft und die Fülle der Aufgaben, die von Freiwilligen übernommen werden können, erfordert eine umfassende Koordination, um den Anforderungen mit dem richtigen Einsatz der Freiwilligen entsprechen zu können. Diese Koordination hat das Freiwilligenzentrum übernommen. Es arbeitet eng zusammen mit den öffentlichen Stellen und den verschiedenen Initiativen, Organisationen und Einzelpersonen, um die Betreuung und die Begleitung der Flüchtlinge zu gewährleisten.

Diese neue Arbeit zugunsten der Flüchtlinge soll aber die bisherigen Aufgaben des Freiwilligenzentrums nicht beeinträchtigen. Es ist wichtig, zu betonen, dass es sich um ein Zentrum für die Vermittlung sehr verschiedener Arten von Freiwilligenarbeit handelt. In den Bereichen Sport, Soziales, Natur, Kultur und Freizeit sind immer wieder viele Freiwillige gefragt. Interessierte haben die Möglichkeit, sich ausführlich per Website zu informieren. Alternativ steht Norbert Gerding auch gerne telefonisch für Auskünfte, ergänzt durch persönliche Gespräche und Beratungen, zur Verfügung.

Wer an der Arbeit des Freiwilligenzentrums Interesse hat, kann auf folgenden Wegen Kontakt aufnehmen: Freiwilligenzentrum Kleverland, Hoffmannallee 66a-68, Kleve, unter Telefon 02821 7209160, per E-Mail an gerding@fwz-kleverland.de oder unter www.fwz-kleverland.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Neue Herausforderungen für das Freiwilligenzentrum Kleverland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.