| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Sicherheit Thema auf Kalkars Baumesse

Kreis Kleve: Sicherheit Thema auf Kalkars Baumesse
Beratungsstandstand der Kreispolizei Kleve, Kommissariat Vorbeugung, mit Rudi Dinkhoff. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kreis Kleve. An Einbruchsschutz denken Menschen gerade in der dunklen Jahreszeit. Auf der Messe in Hönnepel informiert auch die Polizei. Weiterer Schwerpunkt ist die Bekämpfung von Schimmel. Geöffnet heute und morgen von 10 Uhr bis 18 Uhr. Von Anja Settnik

Die touristische Saison geht am Niederrhein fraglos zu Ende - bis die Advents- und Weihnachtsmärkte beginnen, müssen die Hotels und Pensionen am Niederrhein eine Durststrecke überstehen. Für das Wunderland Kalkar sind die Wintermonate nicht mehr ganz so wenig einträglich, seit das Messegeschäft deutlich ausgebaut wurde. Regelmäßige Fach- und Publikumsmessen bringen dem Wunderland als Veranstalter oder Vermieter wichtige Einnahmen. Heute und morgen von 10 bis 18 Uhr ist eine Halle der Baumesse gewidmet - der dritten ihrer Art in Kalkar.

Tim Erlei, Marketingleiter der veranstaltenden BaumesseE GmbH, erklärt: "Wir bieten alles um das Thema Haus und haben diesmal Schwerpunkte gesetzt, die in der Vergangenheit vermehrt nachgefragt wurden und auch in die Jahreszeit passen." Im November kann das nur eins bedeuten: Gebäudesicherung und Einbruchsschutz. "Genau darum geht es, und von dem Thema ist ja praktisch jeder betroffen - im freistehenden Einfamilienhaus ebenso wie in der Etagenwohnung." Und das Thema ist angstbehaftet: Zu wissen, dass Fremde in den vermeintlich sicheren Rückzugsort, in die eigene Wohnung eingedrungen sind, privateste Gegenstände angefasst haben - das zu wissen bereitet nicht nur Senioren oft dauerhaft erhebliches Unbehagen. "Wir haben deshalb nicht nur Fachfirmen unter den Ausstellern, die zeigen können, was es auf dem Markt alles gibt, um Gebäude, Fenster und Grundstücke zu sichern, wir konnten auch die Polizei für die Teilnahme gewinnen", erklärt Erlei. Deren fachlich versierte Beamte werden die Besucher beraten und sicher auch Ansprechpartner vermitteln können, wenn es um die Aufarbeitung vergangener übler Erlebnisse geht. Noch eine andere Form von Sicherheit soll auf der Messe ebenfalls ein Schwerpunkt sein: ein gutes Gebäudeklima. "Gerade bei älteren Häusern ist häufig eine Schimmelsanierung notwendig", erklärt der Vertreter der Baumesse. Das Problem ist vielen Hausbesitzern bekannt: Feuchtigkeit führt schnell zu verschiedenen Formen von Schimmel, die mindestens unansehnlich, oft auch gesundheitsgefährdend sind. "Wir zeigen den Verbrauchern, was sie beziehungsweise die Profis tun können, um bei der Sanierung einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen."

Die rund 110 teilnehmenden Firmen kommen zum ganz großen Teil vom Niederrhein, was praktisch sei, weil die Kunden, wenn sie das Unternehmen besuchen wollen, kurze Wege haben. "Außerdem können sie mit den Ausstellern einfach in Kontakt bleiben, und die Messe stärkt die regionale Wirtschaft." Was für Han Groot-Obbink, den Geschäftsführer des Wunderlandes und zugleich Chef von "Kalkar aktiv" sicher auch ein wichtiges Argument ist.

Neben dem Bauen, Wohnen und Renovieren geht es auch ums Energiesparen - ein Bereich, den Bauherren inzwischen längst von sich aus als eines der Hauptthemen ansehen. Ob es um die Dämmung des Dachs oder der Fassade, um Fenster oder Türen geht - das Angebot auf der Messe ist groß.

Vielleicht noch interessant: Während Väter und manche Mütter bestimmt genug auf der Messe zu erkunden haben (Eintritt fünf Euro; viele Freikarten sind im Umlauf), könnten die Kinder die letzte Chance für dieses Jahr nutzen, sich in Kernies's Familienpark umzutun. Er ist auch noch in der kommenden Woche - der letzten Woche der niederländischen Herbstferien - geöffnet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Sicherheit Thema auf Kalkars Baumesse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.