| 00.00 Uhr

Kleve
Sparkasse fördert Grundschulen

Kleve. Die Sparkasse Kleve setzt ihre Förderung der Klever Grundschulen fort: das Projekt "Kulturstrolche" geht in eine weitere Runde. Gemeinsam mit der Stadt Kleve und dem Kultursekretariat NRW haben viele Klever Grundschüler die Gelegenheit die große Palette an Kulturangeboten in der Region zu erkunden.

Die Sparkasse ist als Partner oder Förderer mit verschiedenen Kultureinrichtungen und Veranstaltungen verbunden. Mit der Schulförderung können so beide Aspekte miteinander verzahnt werden.

Stephan Derks, vom Fachbereich Schulen und Kultur der Stadt Kleve, zieht zufrieden Zwischenbilanz: "Mit der Karl Leisner Schule, der St. Michael Grundschule Reichswalde, der Grundschule An den Linden, der Willibrord Grundschule Kellen und der Johanna Sebus Grundschule Rindern nehmen fünf Schulen mit fast 1.000 Schülerinnen und Schülern an den verschiedenen Aktionen teil. Die Rückmeldungen der Kinder und Lehrer, aber auch der eingebundenen Kultureinrichtungen zeugen von der großen Begeisterung."

"Das kulturelle Leben in der Region für die Kinder erlebbar machen und künstlerische Betätigung zu erleichtern" - so umschreibt Ludger Braam einen Teil der Motivation der Sparkasse. "Gleichzeitig können sich die Kultureinrichtungen bei den Kindern bekannt machen und eventuell bestehende Hemmschwellen überwinden, so dass Kinder sich für Kunst, Musik, Theater oder Bücher interessieren und begeistern können."

Im Rahmen der Aktion Kulturstrolche besuchen die Kinder z. B. Museen für Kunst und Geschichte, Theateraufführungen, Konzerte oder die Bücherei - und dabei gibt es dann oft auch den berühmten Blick hinter die Kulissen. So sind besonders die Treffen mit den Schauspielern oder Musikern hinter der Bühne gefragt. Und der Blick zurück zeigt: die Idee kommt an - denn zum Start der Aktion im Jahr 2009 waren gerade mal 170 Schülerinnen und Schüler mit dabei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Sparkasse fördert Grundschulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.