| 09.05 Uhr

Köln-Kalk
Bombe wurde nachts entschärft

Köln: Blindgänger in Kalk gefunden - Entschärfung noch heute
Die Karte zeigt, in welchem Bereich um den Fundort des Blindgängers die Anwohner ihre Häuser verlassen müssen. FOTO: Stadt Köln
Köln. Am Freitagnachmittag ist bei Bauarbeiten auf einem Grundstück in Köln-Kalk eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Nachts gegen halb eins wurde sie entschärft. Etwa 8000 Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen.

Nach Angaben der Stadt wurde der Blindgänger am Nachmittag auf einem Grundstück an der Höfestraße 22 bei Bauarbeiten gefunden. Es handelt sich um eine englische Fünf-Zentner-Bombe mit intaktem Langzeitzünder. Sie wurde in der Nacht zu Samstag ferngesteuert entschärft.

Etwa 8000 Anwohner mussten ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Das betroffene Gebiet reichte östlich der Vietorstraße Straße bis zur Kalk-Mülheimer-Straße, im Süden bis an die Kalker Hauptstraße heran und westlich bis zur Buchforststraße und Steprathstraße. Die Kalker Hauptstraße blieboffen. Nördlich reichte der Evakuierungsbereich bis zur Albermannstraße. Das Krankenhaus Kalk muss nicht geräumt werden, das Altenheim an der Vereinsstraße nur teilweise.  

Gegen 22.40 Uhr teilte die Stadt mit, dass sich die Entschärfung verzögere, da die Feuerwehr in der Peter-Stühlen-Straße mit einer Drehleiter anrücken müsse. Dort sind Kinder in einer Dachgeschosswohnung gesehen worden. Sie öffneten die Wohnungstür nicht und reagierten nicht auf Klingelzeichen, Rufen und Lichtsignale. Außerdem wurden in etlichen Wohnhäusern kranke oder gehbehindert Menschen angetroffen, die von den Hilfsdienste in sichere Unterkünfte gebracht werden mussten.

(lsa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Blindgänger in Kalk gefunden - Entschärfung noch heute


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.