| 10.46 Uhr

Illegale Autorennen
Anklage gegen mutmaßliche Raser erhoben

Illegale Autorennen: Kölner trauern um Opfer
Illegale Autorennen: Kölner trauern um Opfer FOTO: dpa, obe fdt
Köln. Nach dem Tod eines unbeteiligten 19-jährigen Mädchens bei einem vermutlichen Autorennen in Köln ist Anklage gegen die beiden mutmaßlichen Raser erhoben worden. Bei illegalen Rennen gab es in Köln bereits  zahlreiche Unfälle, drei Menschen starben. 

Das berichtet die "Kölnische Rundschau". Ein 22-Jähriger und ein 21-Jähriger müssten sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten, schreibt die "Kölnische Rundschau" und beruft sich dabei auf Justizkreise. Ein entsprechendes Schreiben der Staatsanwaltschaft liege noch nicht vor, teilte das Landgericht mit.

Die junge Frau war im vergangenen April ums Leben gekommen, als der 22-Jährige die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte und mit der Radfahrerin auf dem gegenüberliegenden Weg zusammengestoßen war.

In Köln sind in diesem Jahr bereits drei Menschen bei Unfällen umgekommen, die im Zusammenhang mit illegalen Autorennen stehen sollen.

 

(lnw)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.