| 12.59 Uhr

Köln
Polizei nimmt mutmaßlichen Vergewaltiger fest

Köln. Die Polizei hat in Köln einen 23-Jährigen Nordafrikaner festgenommen, der in Lindenthal mehrere Frauen beraubt haben soll. Eine 21-Jährige soll der Mann vergewaltigt haben. 

Nach Angaben der Polizei soll sich die Tat bereits am 15. Mai ereignet haben. Am Albertus-Magnus-Platz soll er die Frau von hinten mit einem Messer bedroht haben. Zunächst forderte der Täter Geld, teilt die Polizei mit. Nachdem die Frau es herausgegeben hatte, soll der mutmaßliche Täter sie hinter das Philosophikum der Universität geführt und sie vergewaltigt haben.

Noch werde ermittelt, ob er die Frau tatsächlich vergewaltigte, berichtet die Polizei. Der 23-Jährige soll am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. 

Frauen nach gleichem Muster beraubt

Auffällig wurde der 23-Jährige zuletzt in der Nacht zu Mittwoch. Nach Angaben der Polizei näherte sich der Mann dort einer Frau mit einem Messer von hinten und bedrohte die 24-Jährige. Der Kölnerin aber gelang es, sich zu befreien, berichtet die Polizei. Sie rief den Notruf, daraufhin nahmen Beamte den Mann fest. 

Am Montagmorgen soll der 23-Jährige eine 46-Jährige in einem Bank an der Dürener Straße überfallen haben. Auch sie wurde mit einem Messer bedroht, konnte aber fliehen.

Am Samstagmorgen hatte ein zunächst Unbekannter am Danteweg eine 20-Jährige angegriffen. Der Mann forderte mit einem Messer Handy und Bargeld. 

Aufgrund der aufgefunden Beweismittel sowie der Täterbeschreibungen identifizierten die Ermittler den Festgenommenen als Tatverdächtigen der Raubstraftaten, teilt die Polizei mit. 

(sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Polizei nimmt mutmaßlichen Vergewaltiger fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.