| 16.34 Uhr

Mordkommission im Einsatz
Polizei ermittelt nach Brand in Obdachlosen-Schlafstätte in Köln

Köln. In der Nacht zu Sonntag hat in Köln-Ehrenfeld eine Obdachlosen-Schlafstelle gebrannt. Vorher soll es einen Streit zwischen einem Nutzer der Schlafstätte und einem weiteren Obdachlosen gegeben haben.

Unter einem Gewölbebogen der Bahn in der Stammstraße bemerkte ein Zeuge um kurz vor Mitternacht ein Feuer und alarmierte die Feuerwehr, teilte die Polizei am Montag mit. Ein 47-jähriger Obdachloser konnte den Angaben zufolge rechtzeitig über eine zwei Meter hohe Holzwand klettern und sich in Sicherheit bringen.

Der Mann soll nach Angaben der Polizei am Nachmittag vor dem Brand mit einem weiteren Wohnsitzlosen gestritten haben. Ein versuchtes Tötungsdelikt könne daher nicht ausgeschlossen werden, teilte die Polizei mit. 

Die Ermittler suchen nun nach dem unbekannten Obdachlosen, mit dem der 47-jährige gestritten haben soll. Der Mann soll zwischen 40 und 50 Jahre alt und etwa 1,65 Meter groß sein. Laut Polizei hinkt der Gesuchte mit dem rechten Bein, trägt einen Schnäuzer, Dreitagebart und kurze, graue Haare. Er soll unter dem Namen "Poncho" bekannt sein. 

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0221-2290 entgegen.

(sef/top/lnw)