| 14.22 Uhr

Köln
Polizei warnt vor "Katzentrick"

Köln: Polizei warnt vor "Katzentrick"
Angeblich entlaufene Katzen dienen Kriminellen in Köln als Lockvogel. FOTO: tierhilfe leichlingen
Köln. Die Polizei Köln warnt vor einer neuen Betrugsmasche: "Ich glaube, meine Katze ist in ihren Garten gelaufen, kann ich dort einmal nachsehen?" So haben sich in letzter Zeit Jugendliche Zutritt zu den Wohnungen von Senioren verschafft.

Nach Angaben der Kölner Polizei häufen sich Fälle, in denen Jugendliche überwiegend in den Nachmittagsstunden bei älteren Menschen klingeln. Nach dem Öffnen der Tür gibt der/die Verdächtige an, dass seine/ihre Katze in den Garten der Senioren gelaufen sei. Mit der Bitte, dort einmal nachsehen zu dürfen, verschafft sich der Täter Zutritt zur Wohnung. Die Wohnungsinhaber werden in den Garten dirigiert. Hierbei achtet der Verdächtige darauf, dass die Wohnungstür geöffnet bleibt. Während der Wohnungsinhaber und der Lockvogel im Garten sind, verschafft sich ein weiterer Täter Zugang zur Wohnung.

Der Bewohner wird in ein Gespräch verwickelt, so dass der Zweite unbemerkt die Möglichkeit hat, die Räumlichkeiten nach Bargeld und Wertgegenständen zu durchsuchen.

 

(ots)