| 00.00 Uhr

Krefeld
Audienda-Chor singt Requiem für die Kriegsopfer

Krefeld. Mit dem Requiem Ebraico gedenkt der Audienda-Chor am Samstag, 14. November, des Endes des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren. Den 50 Millionen Menschen, die auf den Schlachtfeldern fielen, in Konzentrationslagern ermordet wurden, im Bombenhagel und auf der Flucht starben, ist das Konzert gewidmet, das um 19.30 Uhr in der Alten Kirche beginnt.

Erich Zeisl schrieb sein 1945 uraufgeführtes "Requiem Ebraico" (in Hebräisch) im Andenken an seinen ermordeten Vater und an die anderen Opfer des Holocaust in Europa. In Anlehnung an alte jüdische Tradition, hat der Komponist für sein Requiem mit dem Psalm 92 einen Text voll des Lobes und Trosts, nicht der Trauer gewählt. Außerdem erklingen Maurice Duruflé "Requiem op. 9" sowie das der russisch-orthodoxen Liturgie entnommene "Svyati" von John Tavener und Rudolf Mauersbergers "Wie liegt die Stadt so wüst".

Das Programm wird ergänzt durch Rezitationen lyrischer Texte von Rose Ausländer und Else Lasker-Schüler. Die Leitung des Abends hat Pavel Brochin.

Konzert am Samstag, 14. November, 19.30 Uhr, Karten kosten im Vorverkauf 16 Euro(bei Maus & Hain, Ostwall oder www.audienda.de), an der Abendkasse 18 Euro.

(ped)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Audienda-Chor singt Requiem für die Kriegsopfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.