| 00.00 Uhr

Krefeld
CDU für "politisches Praktikum" von jungen Schülern

Krefeld. Die CDU beantragt für die nächste Sitzung des Jugendhilfeausschusses die Einführung eines "Kommunalpolitischen Praktikums" für Neun- und Zehntklässler. Die Schüler sollen durch das Projekt von der Ausschuss- bis zur Ratssitzung Strukturen und Prozesse der Kommunalpolitik kennenlernen. "Die Teilnehmer erhalten die Gelegenheit, einmal hinter die Kulissen der Kommunalpolitik zu schauen, um ein Verständnis für die Stadtpolitik zu entwickeln", erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Britta Oellers.

Nachbarstädte in der Region haben ein solches Projekt erfolgreich durchgeführt. Dort lernen die Schüler die Fraktionen in einem kurzen Gespräch kennen. Anschließend begleiten die Praktikanten die Mitglieder zu Fraktions-, Ausschuss- oder Ratssitzungen und lernen so die Kommunalpolitik kennen. Abgeschlossen wird das Projekt mit einem Planspiel einer Ratssitzung. Stimmt der Jugendhilfeausschusses zu, soll das Konzept zur Umsetzung zusammen mit dem Jugendbeirat entwickelt werden.

"Wir wollen den jungen Menschen die Möglichkeit geben, sich intensiver mit der Kommunalpolitik und aktuellen Themen in unserer Heimatstadt zu beschäftigen. Die Prozesse und Strukturen der Kommunalpolitik sind zwar transparent, aber manchmal merkt man schon, dass unbewusst Hürden bestehen. Die wollen wir helfen abzubauen", so Oellers.

(jon)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: CDU für "politisches Praktikum" von jungen Schülern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.