| 00.00 Uhr

TV-Show
Krefelder und Gladbacher kämpfen ums perfekte Dinner

Das perfekte Dinner aus Krefeld und Mönchengladbach
Die Bewerber um das perfekte Dinner (V.l.): Lea aus Krefeld, Alain aus Mönchengladbach, Opernsänger Martin von den Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld-Mönchengladbach sowie Joana und Tom aus Krefeld. FOTO: Vox/itv-Studios
Krefeld. Vom heutigen Montag bis kommenden Freitag kämpfen fünf Kandidaten - drei aus Krefeld und zwei aus Mönchengladbach - in der bekannten Vox-Serie "Das perfekte Dinner" um den Titel des besten Gastgebers.

Jeden Tag kocht einer von ihnen; die vier anderen bewerten das jeweilige Dinner. Maximal zehn Punkte darf jeder pro Tag vergeben. Der Koch mit den meisten Punkten - bewertet werden auch Stimmung, Deko und Aufmerksamkeit des Gastgebers - bekommt am Ende der Woche 3000 Euro als Preisgeld. Die Beiträge werden jeweils um 19 Uhr ausgestrahlt.

Den Anfang macht heute Abend die Krefelderin Joana. Die 38-jährige Personal-Assistentin mit polnischen Wurzeln, die sonst nur in einem privaten Kochclub leckere Gerichte zubereitet, will ihre Konkurrenten mit einer Rieslingsuppe mit feinen Zandernockerln, einem Chateaubriand mit Porteinzwiebeln und Polenta-Weißbrot-Sandwiches sowie einer Erdbeer-Panacotta mit Balsamico-Sirup t überzeugen.

Am morgigen Dienstag ist Tom, ebenfalls aus Krefeld, an der Reihe. Der 31-jährige Freund flotter Sprüche zaubert als Vorspeise Mini-Hamburger an Coleslaw (Krautsalat) und als Hauptgang ein Red Thai Curry mit Hähnchenspießen an Jasminreis und Gurken-Chili-Salat und als Nachtisch ein Macadamia-Eis im Karamelkörbchen mit Karambole-Carpaccio an Physalisspieß.

Der 27-jährige Alain aus Mönchengladbach, bietet am Mittwoch als Vorspeise eine Rucola-Suppe mit Gambaspieß und als Hauptgang geräucherten Lachs auf Zedernholz mit Kräuterkartoffelrösti und Senfdressing und als Dessert Schokoküchlein mit Granatapfel.

Nesthäkchen der Runde ist die 20-jährige Verkäuferin Lea aus Krefeld. Sie serviert am Donnerstag ein Möhren-Ingwer-Süppchen mit Crevettenspieß als Vorspeise und gibt sich auch mit dem Rinderfilettopf an Polentarauten richtig Mühe. Als Nachtisch bereitet sie einen vielversprechenden Mascarpone-Himbeer-Traum zu.

Der Freitag ist der Tag der Entscheidung. Zuvor aber kochte Martin Richter, der in Mönchengladbach wohnt, aber als Zweiter Chortenor der Vereinigten Bühnen sowohl dort als auch in Krefeld bekannt ist. Daher wundert es auch nicht, dass er seinen Mitbewerbern zur Gitarre ein Ständchen bringt. Auf den Tisch bringt der 52-Jährige eine Petersilienwurzelessenz mit einer Kaninchen-Garnelen-Roulade, ein Kalbsrückensteak mit Kräuterkruste auf Spitzkohl und als Dessert einen Orangensalat mit Amarettoschaum und Mandelbiscuit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das perfekte Dinner aus Krefeld und Mönchengladbach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.