| 00.00 Uhr

Krefeld
Eine ausgezeichnete Schulsekretärin

Krefeld: Eine ausgezeichnete Schulsekretärin
Acht Mal in Folge hat Karin Seemann für 25 Grundschulkinder eine Ferienfahrt organisiert und geleitet. Die frisch pensionierte Schulsekretärin scheut sich auch nicht davor, so genannte Rabauken mitzunehmen. FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. Seit vielen Jahren organisiert und leitet Karin Seemann Ferienfahrten für Schüler der Regenbogenschule. Ihr ehrenamtliches Engagement wird jetzt von der Stadt Krefeld mit dem Preis für Bürgerschaftliche Selbsthilfe ausgezeichnet. Von Christine van Delden

Karin Seemann, frisch pensionierte Sekretärin der Regenbogenschule, hat den diesjährigen Preis für "Bürgerschaftliche Selbsthilfe" bekommen. Sie teilt sich den Preis mit drei weiteren Preisträgern (unsere Redaktion berichtete).

Mit dieser Auszeichnung würdigt die Stadt das ehrenamtliche Engagement von Karin Seemann, die in diesem Jahr bereits zum achten Mal in Folge mit 25 Kindern eine Woche in die Ferien gefahren ist; Kindern, denen ansonsten ein Urlaub verwehrt wäre. Sie begleitet diese Fahrten nicht nur, sondern organisiert und leitet sie. Auch nach ihrer Pensionierung wird sie dieses Engagement fortführen - die nächste Fahrt ist schon geplant. Bescheiden wehrt sie Dank und Auszeichnung ab: "Ich mache das doch gerne!"

Die Regenbogenschule liegt an der Gladbacher Straße und damit in einem Einzugsgebiet, in dem viele sozial schwache Familien leben. Der Schulleiter der Gemeinschafts-Grundschule, Alfred Kuhn, berichtet: "Frau Seemann erfahre ich als Person, die ein sehr wertvoller Ansprechpartner für diese Menschen ist." Entstanden ist die Idee der Ferienfreizeiten aus der Betreuung des Offenen Ganztags, die im Sommer auch während der ersten drei Ferienwochen stattfindet. Diese Zeit ist immer stark frequentiert und Karin Seemann erzählt: "Es gibt so viele Kinder, die nie mal wegkommen, die immer nur an der Gladbacher Straße sind". Für Schulleiter Kuhn war klar: "Da muss man doch was möglich machen können"; und er berichtet, dass Frau Seemann sofort "Feuer und Flamme" für die Idee war. Sie hatte vorher schon Klassenfahrten begleitet und war daher mit dem Schullandheim Herongen gut vertraut: "Es war so eine Freude, die Kinder dort mal laufen und spielen zu sehen!" Auf ausgedehnten Spaziergängen erlebten die Kinder auch die Natur, teilweise wohl zum ersten Mal. Frau Seemann erzählt: "Wir kamen einmal an ein paar Gänsen vorbei und ein Kind sprach mich an 'Guck' mal Frau Seemann, da sind Vögel'. Die Kinder haben vorher noch gar nicht die Natur so unmittelbar wahrgenommen."

Herongen war das Ziel der ersten sieben Jahre, doch in diesem Jahr konnte dort die Ferienfreizeit nicht stattfinden. Als Ausweichquartier wurde der Poenenhof bei Uedem gefunden. Hier konnten die Kinder nach Herzenslust im Heu toben, durften Kühe melken, Katzen, Ziegen und Hängebauchschweine streicheln - und ferner erfahren, dass auch ein Esel mal schlechte Laune haben kann, wenn ihm die Streicheleinheiten zu viel werden. Die frischen und selbstgekochten Mahlzeiten der Bäuerin schmeckten allen Kindern, und die kleine Lektion in Tischmanieren, die Karin Seemann nebenbei erteilte ("ich bin da ein bisschen pingelig"), habe keinem geschadet.

Alfred Kuhn berichtet: "Frau Seemann scheut auch nicht davor zurück sogenannte Rabauken mitzunehmen. Sie hat eine natürliche Autorität, ist gleichzeitig aber auch sehr mütterlich. Sie hat einfach ein Händchen dafür." Karin Seemann erklärt dazu: "Die sogenannten Rabauken sind plötzlich ganz anders, wenn sie mal ihr Umfeld verlassen. Diese "Ferienarbeit" zahle sich nicht zuletzt auch im Schulalltag aus: "Ich habe so oft beobachtet, wie auf einmal Groß und Klein einander helfen."

Finanziert wird die Ferienfreizeit in der Regel über den Förderverein der Regenbogenschule und über Spenden. Die diesjährige Ferienfahrt konnte aber allein durch Geldgeschenke anlässlich eines runden Geburtstages einer Spenderin bezahlt werden. Die Schule hofft, dass diese Idee Nachahmer findet und freut sich über Unterstützung durch zweckgebundene Spenden. Die Kontodaten sind auf der Webseite der Schule "www.regenbogenschule-kr.de" unter "Förderverein" zu finden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Eine ausgezeichnete Schulsekretärin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.