| 00.00 Uhr

Krefeld
Giftköder am Inrath: zweiter Hund vergiftet

Krefeld. Erneut ist ein Hund am Inrath Opfer von Giftködern geworden. Der Rhodesian Ridgeback der Familie Brand leidet seit Mittwoch unter blutigem Durchfall und Erbrechen.

Die eindeutige Diagnose der Tierärztin: Tango hat Rattengift gefressen. Die Familie vermutet, dass der Hund das Gift bei einem Sonntagsspaziergang auf einer Wiese in der Nähe des Neubaugebiets am Hannchensdyk aufgenommen hat.

Bereits am Donnerstag hatte eine Leserin unserer Zeitung berichtet, dass ihr Labrador nach einem Spaziergang am Inrath unter massiven Vergiftungserscheinungen gelitten hatte. Bluttests hatten in diesem Fall jedoch Rattengift als Ursache ausgeschlossen. Stattdessen hatte das Tier vermutlich Schneckenkorn gefressen.

Familie Brand will in der Gegend nun Hinweise aufhängen, um andere Hundebesitzer vor den Giftködern zu warnen. Ihrem eigenen Hund geht es inzwischen wieder besser. "Er ist noch nicht ganz über den Berg, aber das Schlimmste hat Tango überstanden", berichtet sein Halter.

(RPO)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Giftköder am Inrath: zweiter Hund vergiftet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.