| 00.00 Uhr

Krefeld
Kaserne an Kempener Allee ist jetzt verkauft

Krefeld. Die Investoren wollen eine Parklandschaft integrieren.

Jetzt ist es auch vertraglich fixiert: Gestern hat die Bundesimmobilienanstalt (BImA) als bisheriger Eigentümer vermeldet, dass die englische Kaserne Kempener Allee, bekannt auch als "Bradbury Barracks", einen neuen Besitzer haben. Es handelt sich um eine Investorengruppe aus Düsseldorf - Teilnehmer der Vertragsgespräche bestätigten unserer Redaktion, dass Investoren aus dem Umfeld des Geschäftsmanns Boris Fuchsmann kommen. Auf dem 117.000 Quadratmeter großen Areal sind vor allem Wohnungsbauflächen geplant - sowohl in den alten Kasernengebäuden als auch auf den Neubauflächen. Um die Attraktivität zu steigern, soll laut Bundesimmobilienanstalt durch das Gelände eine Parklandschaft mit Wasserflächen führen. "Die geplante Umnutzung der ehemaligen Kasernenanlage wird das gesamte Quartier aufwerten. Das wird zu einer nachhaltigen positiven Entwicklung für die Stadt Krefeld führen", sagt Silvia Auffahrt, zuständige Verkaufsleiterin bei der BImA.

Den nordöstlichen Teil der Kasernenanlage hatte die BImA bereits im Jahr 2006 verkauft. Mittlerweile wurde dort eine Gewerbefläche entwickelt. Für das verbliebene Gelände begannen die Verkaufsverhandlungen im Januar 2015 und führten bereits Ende August zu einem erfolgreichen Kaufvertragsabschluss. Damit war der Startschuss für die zukünftige Entwicklung des brachliegenden Areals gefallen.

(sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Kaserne an Kempener Allee ist jetzt verkauft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.