| 00.00 Uhr

Krefeld
Kulturrat sucht Dialog mit der Krefelder Industrie

Krefeld. Der Krefelder Kulturrat hat erste Kontakte zur Wirtschaft geknüpft. Zu seiner jüngsten Sitzung hatte der Verein zwei Vertreter der Krefelder Industrie eingeladen. Mario Bernards, Leiter Politik und Bürgerdialog des Uerdinger Chemparks, und Claus Schlechter vom dort ansässigen Unternehmen Covestro informierten sich über die Arbeit des Kulturrats und berichteten ihrerseits vom Engagement ihrer Unternehmen in Kultur, Sport und Gesellschaft.

"Es ist ungeheuer wichtig für uns, den Dialog zur Wirtschaft zu suchen und auch dort Netzwerke zu knüpfen", erklärte der Vorsitzende des Krefelder Kulturrats, Heinrich Rungelrath. "Dabei geht es nicht nur um Sponsoring, sondern darum, Schnittmengen zu finden und zu erkunden, wo gemeinsame Interessen bestehen." In dieser Hinsicht wertete Rungelrath das Treffen als großen Erfolg.

Unter dem Motto "Wir brauchen uns!" hat sich der Krefelder Kulturrat im Februar 2014 als informeller Zusammenschluss gegründet. Binnen kurzer Zeit waren zwei Dutzend freie Kultureinrichtungen und Fördervereine mit insgesamt mehreren tausend Mitgliedern in dem Gremium aktiv. Seit Herbst 2014 nimmt die Interessengemeinschaft mit zwei Vertretern am Kultur- und Denkmalausschuss teil. Seit September 2015 ist der Krefelder Kulturrat ein eingetragener Verein mit nunmehr 25 Mitgliedern.

Die erste Begegnung mit den Wirtschaftsvertretern war erfolgreich: Sie haben den Kulturrat eingeladen, eine seiner nächsten Sitzungen im Chempark abzuhalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Kulturrat sucht Dialog mit der Krefelder Industrie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.