| 00.00 Uhr

Krefeld
Lutherkirche: Ein Abend über Katharina von Bora

Krefeld. Sie ist die bekannteste Ehefrau in der Geschichte des Protestantismus: Katharina von Bora, Ehefrau Luthers. 1499 geboren, wurde ihre Lebensgeschichte Teil der Reformation. Die sächsische Adelige war zunächst Ordensschwester, las dann die kritischen Schriften Luthers zum Klosterwesen und entschloss sich 1523 zur abenteuerlichen Flucht mit elf anderen Nonnen aus ihrem Kloster. Ein Ratsmann aus Torgau holte die Frauen in einem Planwagen ab. Eine gefährliche Fluchthilfe: Auf die Entführung von Nonnen stand die Todesstrafe.

Mit acht Gefährtinnen kam Katharina nach Wittenberg - dort heiratete sie Martin Luther und ging als tatkräftige Chefin der großen lutherischen Hauswirtschaft in die Geschichte ein. "Eine erste Unternehmerin: Katharina von Bora; Luthers Ehefrau - die Begründerin des Pfarrhauses" ist dann auch der Titel des Vortrags von Thomas Stockkamp, Pfarrer i.R. (vormals Markuskirche in Krefeld), den er am Montag, 9. Oktober, 19 Uhr, in der Lutherkirche halten wird. Der Abend steht in der Reihe "Quo vaditis - Wohin geht ihr" mit Vorträgen aus Kultur und Gesellschaft und kritischen Analysen zu christlichen Themen unserer Zeit - begleitet von meditativen Orgelimpressionen. Es spielt an der Walcker-Orgel: Karlheinz Schüffler. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Lutherkirche: Ein Abend über Katharina von Bora


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.