| 00.00 Uhr

Eisenbahnbundesamt
Umfrage für Lärmaktionsplan ist angelaufen

Krefeld. Noch bis zum 25. August können Bürger sich an einer Umfrage "Lärmaktionsplan" des Eisenbahnbundesamtes beteiligen. Darauf weist der Bürgerverein Forstwald hin, mit der Bitte, dass Anwohner des Stadtteils diese Gelegenheit nutzen, ihre Erfahrungen in Sachen Bahnlärm zu kommunizieren. Dazu kann im Internet ein dreiseitiger Fragebogen heruntergeladen werden.

Bürger können Stellung zu Fragen wie "Durch welche Art des Eisenbahnverkehrs fühlen Sie sich gestört?" oder "Bei welchen Tätigkeiten beeinträchtigt oder stört Sie der Schienenverkehrslärm?" beziehen. Zwölf Fragen gilt es insgesamt zu beantworten. "Die dabei eingehenden Angaben der Bürgerinnen und Bürger, Lärmschutzvereinigungen, Kommunen sowie weiteren Einrichtungen, die von Schienenlärm betroffen sind, helfen dem Eisenbahn-Bundesamt, einen Lärmaktionsplan aufzustellen", schreibt das Eisenbahnbundesamt.

Die Beteiligung an der Umfrage sei auch deshalb wichtig, weil das Bundesverkehrsministerium eine Studie (3RX) in Auftrag gegeben hat, die einen neuen Routenverlauf des Eisernen Rheins intensiv untersucht. Das Ergebnis werde noch im Sommer dieses Jahres erwartet, teilt der Bürgerverein mit. Auch Krefeld werde von dieser Route betroffen sein.

Die Umfrage ist unter "www.laermaktionsplanung-schiene.de" zu finden, die Links sind aber auch auf der Webseite des Bürgervereins "www.buergerverein-forstwald.de" hinterlegt.

(cpu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eisenbahnbundesamt: Umfrage für Lärmaktionsplan ist angelaufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.