| 12.28 Uhr

Krefeld
Verwaltung: Immer mehr Hundekot in Krefeld

Wenn Hunde ihr "Geschäft" auf öffentlichen Wiesen machen, sind Frauchen und Herrchen gehalten, die Hinterlassenschaften zu entfernen. Sechs Hundekotstationen hat die Verwaltung dafür aufstellen lassen. Die Bilanz nach einem Jahr: Es ist mehr Hundekot auf den Wiesen als vor der Aufstellung der Stationen. Von Sven Durgunlar

Zwei der Hundekotstationen stehen auf dem Mittelstreifen des Westwalls an der Gartenstraße und an der Dionysiusstraße, zwei auf dem Deutscher Ring, Ecke Bundesstraße 9 und Ecke Gladbacher Straße und zwei an der Buschstraße in Bockum am Eingang zur Engerskull.

Die sechs Standorte für die kostenlose Verteilung von Hundekotbeuteln waren zuvor gewählt worden, weil gerade dort viele Hunde "Gassi" geführt werden. Die Stationen sind ein Angebot an Hundebesitzer.

Die Hundekotstationen bieten nicht nur die Hundekotbeutel sondern auch einen Abfallbehälter, in den der in Plastik verpackte Hundekot auch gleich entsorgt werden kann.

Mit dem Versuch möchte der Fachbereich Umwelt ein Jahr lang prüfen, ob die Aufstellung solcher Stationen sinnvoll ist. Die Zwischenbilanz fällt bisher wenig positiv aus. Im direkten Umfeld der Hundekotstationen wurden mehr Hinterlassenschaften als zuvor gefunden.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Verwaltung: Immer mehr Hundekot in Krefeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.