| 00.00 Uhr

Krefeld
Wie Fischeln Süd-West einmal aussieht

Krefeld: Wie Fischeln Süd-West einmal aussieht
Geplant sind 45 Reihenhäuser, 168 Doppelhaushälften, 177 Einfamilienhäuser und 98 Geschosswohnungen.
Krefeld. Im südwestlichen Bereich von Fischeln entsteht ein neues Wohnquartier. Die Rheinische Post zeigt die ersten Entwürfe des Berliner Büros KK Architekten. Die Pläne werden ab der kommenden Woche in den politischen Gremien beraten. Von Carola Puvogel

Eine große Parkanlage soll Herzstück des neuen Baugebiets Fischeln Süd-West werden. Das Berliner Büro KK Architekten hat jetzt einen städtebaulichen Leitplan entwickelt, der richtungsweisend für die Entwicklung des rund 24 Hektar großen Geländes in Fischeln sein soll. Dort werden langfristig insgesamt rund 500 neue Wohneinheiten entstehen. Der Ausschuss für Stadtplanung und Stadtsanierung und die Bezirksvertretung Fischeln werden die Vorschläge ab kommender Woche in ihren Sitzungen am Mittwoch, 17. Februar und Dienstag, 23. Februar, beraten.

Herzstück des neuen Siedlungsgebiets soll die "Drachenplatz" genannte Parkanlage werden. FOTO: KK Architekten

In dem neuen Quartier soll ein besonderer städtebaulicher Akzent gesetzt werden. Anlässlich des 100. Gründungsjahres der Bauhaus-Schule im Jahr 2019 wird vorgeschlagen, den Bauhaus-Gedanken modern zu interpretieren. Entwürfe unterschiedlicher Architekten sollen im Bauhausstil realisiert werden.

Das Architekturbüro betont in seinem Leitplan, dass die neuen Wohngebiete "im Einklang mit dem existierenden Charakter Fischelns" stehen sollen. Als Fischelner Stärken sind den Planern der "kleinstädtische Charakter", "niedrige aber dichte Baublöcke" und eine "Blockrandbebauung im Mix von Geschosswohnungsbauten und Reihenhäusern" aufgefallen. Diese Typologien, "die in Fischeln schon heimisch sind", sollen sich in der Gestaltung des Neubaugebietes widerspiegeln, "Charakter und Ausstrahlung das allgemeine Bild Fischelns unterstützen und das Image verbessern". Ziel sei es, dass "die Einwohner sich zu Hause fühlen" und der "öffentliche Raum soll die Interaktion fördern".

Das Baugebiet Fischeln-Südwest aus der Vogelperspektive. Links die Willicher Straße.

Um eine große Parkanlage in Drachenform mit dem Arbeitstitel "Drachenplatz" sollen sich die drei Baufelder gruppieren. Die Grünfläche wird von höheren Wohngebäuden und einer Kindertagesstätte umrahmt. Eine breite Grünverbindung schließt den Drachenplatz an den südwestlichen Außenbereich des Wohngebiets an. Geplant ist auch ein umfangreiches Fuß- und Radwegenetz.

80 Prozent der rund 500 Wohneinheiten soll in Form von Reihen-, Doppel- und Einfamilienhäusern entstehen, der Rest sind Geschosswohnungen. Vorgesehen sind 45 Reihenhäuser, 168 Doppelhaushälften und 177 Einfamilienhäuser. Die Grundstücke werden zwischen 350 und 600 Quadratmeter groß sein. Hinzu kommen 98 Geschosswohnungen. Die dichter zum Ortskern Fischeln gelegenen Flächen sollen dichter bebaut werden, die zum Außenbereich liegenden weisen eine mittlere Bebauungsdichte von etwa 25 Wohneinheiten pro Hektar aus. Insgesamt werden von der rund 24 Hektar großen Gesamtfläche 17,7 Hektar zu Wohnbaufläche, 5,8 Hektar werden Grünflächen.

Der Drachenplatz (links) wird von höheren Wohngebäuden und einer Kindertagesstätte umrahmt.
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Wie Fischeln Süd-West einmal aussieht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.