| 00.00 Uhr

Strukturen
Zwischen Industrie und grünem Bruch

Krefeld. Das Inrath entlang der gleichnamigen Straße ist die uralte Süd-Nord-Achse, an die sich früher die Bauernhöfe wie Perlen an einer Schnur reihten. Die parallel verlaufende Hülser Straße ist heute die Hauptverkehrsachse und teilt das Inrath in eine östliche und eine westliche Hälfte. Letztere wird entlang der Mevissenstraße beidseitig von großen bis riesigen Einkaufszentren geprägt. Weiter nördlich schließen sich die großflächigen Industrieunternehmen Siempelkamp sowie Schmolz & Bickenbach an. Die Osthälfte des janusköpfigen Inrath präsentiert sich völlig gegensätzlich: Sie ist einerseits geprägt von grünen Weiden und Bruchlandschaft und andererseits von Siedlungen mit hübschen, von Gärten umgebenen Häusern.

Und hier ähneln sich das Inrath und das sich südöstlich anschließende, jüngere Kliedbruch, das fast ausschließlich gehobeneren Wohnansprüchen in individuellen Ein- und Zweifamilienhäusern gerecht wird. Grün ist es dort nicht nur zwischen den Häusern und Straßen: Im nördlichen Kliedbruch finden sich die Anlagen und Pferdeweiden von drei großen Reitställen. Jugendlich belebt wird Kliedbruch durch das große Zentrum der Bischöflichen Maria-Montessori-Schulen.

(lez)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Strukturen: Zwischen Industrie und grünem Bruch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.