| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Polizei überprüft 200 Fahrzeuge

Kreis Heinsberg. Die dunkle Jahreszeit hat begonnen, und die Zahl der Einbrüche steigt im Kreis Heinsberg wieder an. Ein erheblicher Teil der Einbruchsdelikte wird laut Bericht der Polizei durch mobile Intensivtäter begangen, die überregional und international in Erscheinung treten.

Um die Reisewege dieser Tätergruppen zu unterbinden und sich ihnen in den Weg zu stellen, führte die Polizei am Donnerstag im gesamten Kreisgebiet Verkehrskontrollen durch.

Die Beamten überprüften insgesamt 220 Personen und etwa 200 Fahrzeuge. Dabei wurden mehrere Verkehrsverstöße festgestellt, bei denen die Verkehrsteilnehmer während der Fahrt den Gurt nicht angelegt hatten oder mit ihrem Handy telefonierten. Diese Verstöße ahndeten die Polizeibeamten mit einem Verwarnungsgeld oder einer Anzeige. Zwei Verkehrsteilnehmer führten ihre Kraftfahrzeuge, ohne im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Ihnen wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Anzeige gegen sie gefertigt. Während des Einsatzes ergaben sich für die Beamten Feststellungen, die für weitere polizeiliche Ermittlungen bedeutsam sein können. Die Bearbeitung dieser Hinweise dauert zurzeit noch an.

In den kommenden Monaten sind weitere solcher Einsätze geplant, die das Ziel haben, die Einbruchskriminalität im Kreis Heinsberg zu bekämpfen, teilt die Kreispolizeibehörde mit.

(hec)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Polizei überprüft 200 Fahrzeuge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.