| 00.00 Uhr

Monheim
32 Monheimer machen das Sportabzeichen

Monheim. Rekordhalter unter den Geehrten ist Josef Habrichs mit 52 Mal Gold. Der Stadtsportverband sucht einen neuen Obmann.

Der Monheimer Stadtsportverband hat im Jahnstadion diejenigen Sportler geehrt, die im vergangenen Jahr das Deutsche Sportabzeichen machten. Insgesamt gab es 23 Mal Gold und neunmal Silber. Vergeben wird die Auszeichnung vom Deutschen Olympischen Sportbund (DSOB).

Der 1. Vorsitzende des Stadtsportverbands, Karl-Heiz Göbel, gedachte zunächst des langjährigen Sportabzeichenbeauftragten Manfred Reschke, der im vorigen Jahr unerwartet gestorben war. Anschließend verteilte er die Urkunden und Abzeichen an 32 Sportler sehr unterschiedlichen Alters. Göbel freute sich über sechs Erstableger, über die erst achtjährige Anna Ruhnau-Wiebusch ebenso wie über Manfred Jehmlich, Jahrgang 1936.

Die Spannbreite unterstreicht, dass ungeachtet des Alters jeder das Sportabzeichen ablegen kann, denn die Anforderungen sind altersgerecht gestaffelt. Unschlagbar an der Spitze der abgelegten Prüfungen steht Josef Habrichs mit 52 Mal Gold. Für "Rundungen" gab es das Bicolor-Abzeichen. Es ging an Helga Reschke, Frau des verstorbenen Manfred Reschke, für 40 Mal Gold, an Klaus Hackl für 30 Mal Gold und an Mihai Tiripa für 15 Mal Gold. Außer den so Geehrten beteiligen sich die Monheimer Schulen am Ablegen des Sportabzeichens, allen voran das Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) mit mehr als 1000 Abnahmen. Training, Abnahme und Ehrung leisten die Schulen in Eigenregie.

Die Neubesetzung des Sportabzeichenbeauftragten gestaltet sich unterdessen schwieriger als erwartet. Göbel beklagte in seiner Ansprache die "mangelnde Bereitschaft zu ehrenamtlicher Tätigkeit in unserer Gesellschaft", nicht nur im sportlichen Bereich. Das Team für das Training und die Abnahme der Disziplinen in Schnelligkeit, Kraft, Koordination und Ausdauer im Jahnstadion sucht dringend Verstärkung, um die gewohnten Trainingszeiten im Jahnstadion (freitags ab 17 Uhr und sonntags ab 10 Uhr) und die Abnahmetermine (jeweils die ersten Monatswochenenden, bis September) einhalten zu können. "Ohne neue ehrenamtlich Tätige dürfte der Breitensport-Betrieb mit dem Ziel des Sportabzeichens in der bisherigen Form schwerlich aufrecht zu erhalten sein", sagte Göbel. Die Bademeister des Mona Mare nehmen weiter die Schwimmübungen ab, vorzugsweise am zeitigen Sonnabendvormittag, so dass hier keinen Engpass entsteht.

Weil die Laufbahn des Jahnstadions teilweise erneuert werden muss, wird sie laut Verband in diesem Monat nur für Sprintstrecken verfügbar sein. Für alle anderen Übungen gibt es keine Einschränkungen. Ob und wo das Radfahren als Ausdauerübung angeboten wird, ist noch zu klären. Infos hängen im Jahnstadion aus oder sind abrufbar unter www.ssv-monheim.de.

(gut)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: 32 Monheimer machen das Sportabzeichen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.