| 00.00 Uhr

Monheim
Blaue Park-Linie verwirrt Autofahrer

Monheim: Blaue Park-Linie verwirrt Autofahrer
In Monheim gibt es in der Innenstadt eine Parkzone. Dort gilt Parkscheibenpflicht. Weil das offenbar kaum einer weiß, gibt es neuerdings eine blaue Markierung. FOTO: Sabine Schmitt/ bine
Monheim. In der Monheimer Innenstadt darf man nur zeitlich begrenzt parken - für wie lange ist aber nicht allen sofort klar. Von Sabine Schmitt

Seit gut einem Monat gibt es die blaue Linie in der Monheimer Innenstadt. Sie markiert öffentliche Parkplätze rund ums Rathaus und soll Autofahrer auf etwas aufmerksam machen, was so mancher nicht weiß - oder vielleicht leicht vergisst: die Parkscheibenpflicht. Parken ist in der Stadtmitte nur zeitlich begrenzt erlaubt. Wer daran jetzt dank der neuen Markierung erinnert wird, weiß allerdings teils noch nicht, wie lange er sein Auto abstellen darf.

Mancher steht erst mal ratlos neben seinem geparkten Wagen. "Wo steht denn das jetzt Schild, auf dem das steht?", fragt ein Autofahrer mit Düsseldorfer Kennzeichen, der in Nähe der Bücherstube Rossbach parkt. Tatsächlich ist kein Schild in Sichtweite, das Antwort gibt.

Werktags, 18 bis 19 Uhr, eine Stunde - ein Schild an der Einfahrt an der Kreuzung Krischerstraße/Kirchstraße. FOTO: Sabine Schmitt/ bine

Was manche Autofahrer ärgert, hat die Stadt mit Absicht getan. Weniger Schilder, das ist laut Stadt nämlich genau der Vorteil einer solchen Parkzone. "Eine Parkzone soll den Schilderwald reduzieren", sagt Stephanie Augustyniok von der Stadt Monheim. Entsprechende Beschilderung mit Hinweisen gebe es statt an jeder Ecke jeweils im Einfahrtsbereich, der mit einem Parkscheiben-Piktogramm auf der Fahrbahn auch jetzt noch mal verdeutlicht wurde.

Wer wissen will, wie lange er parken darf, muss also bei der Einfahrt in die Zone Acht geben. Wer's übersieht, hat Pech - oder muss zurück. Der Düsseldorfer, der auf Höhe des Bücherladens geparkt hat, könnte zum Beispiel zur Kreuzung Kirchstraße/Krischerstraße laufen. Dort, etwa 300 Meter entfernt, steht dann: Parken innerhalb der Parkzone ist werktags zwischen 8 und 19 Uhr für eine Stunde erlaubt.

Das obere Schild zeigt das Ende der Parkscheibenpflichtzone bei der Ausfahrt auf Höhe des "Monheimer Tores". FOTO: Sabine Schmitt/ bine

Dass der Ortsfremde nicht sofort weiß, was Sache ist, das ist vielleicht die eine Sache. Wie läuft's bei den anderen Autofahrern? Ein Blick hinter die Windschutzscheiben. Parkscheiben rausgelegt? Mal ja, mal nein. 391 Knöllchen gab es laut Ordnungsamt im ersten Halbjahr 2017. Ordnungsverstöße beim Parken seien in Monheim ein Problem wie in anderen Städten auch (nicht mehr und nicht weniger), sagt Ordnungsamtschefin Christiane Schärfke.

Gut zwei Jahre ist es her, dass die Stadt die Parkzone in der Stadtmitte ausgeweitet hat. Die Ausweitung fiel mit der Fertigstellung der Krischerstraße zusammen. Eine zusammenhängende Parkzone gab es aber auch schon vorher. Aber der Bereich war überschaubarer. Ursprünglich zählten dazu die Alte Schulstraße sowie Abschnitte der Krumm- und Poststraße, des Gartzenwegs und der Straße Rathausplatz. Leute, die die seit Sommer 2015 geltende Parkregelung in der Zone immer noch nicht kennen oder die Hinweise übersehen? Der Stadt sei das nicht als Problem bekannt, sagt die Fahrradbeauftragte Stephanie Augustyniok.

FOTO: Sabine Schmitt/ bine

Warum gibt es dann jetzt die blaue Linie? Damit sei die Stadtverwaltung der Anregung von Bürgern gefolgt, nochmals auf das zeitlich begrenzte Parken und Parkplätze im Bereich der Zone hinzuweisen.

Die Linie übrigens ist eine Monheimer Erfindung, sie gibt es auch nur hier. Und sie lässt Bürger noch erfinderischer werden. "Könnten Parkplätze für Behinderte nicht mit blauen Doppel-Streifen gekennzeichnet werden", fragt ein RP-Leser, der ein Fan der neuen blauen Linie ist. Manfred Hein vom Fachbereich Straßen, Kanal und Grünflächen sagt: Nein, eine doppelte Linie sei nicht selbsterklärend, Autofahrer wüssten nicht, was sie bedeuten soll. Selbsterklärend, sagt der Düsseldorfer, sei die einfache blaue Linie aber auch nicht. "Warum überhaupt die blauen Linie, warum nicht gleich ein Schild, das verrät, wie lange man parken darf," fragt er. Eine entsprechende Beschilderung sei in Parkzonen nur im Einfahrtsbereich zulässig - und eben nicht an anderen Stellen, erklärt Augustyiok. Das soll auch so bleiben. "Wir werden die Zone nicht aufheben, um dann überall Schilder aufzustellen."

Ändert sich mit der blauen Linie jetzt eigentlich etwas daran, wie häufig das Ordnungsamt hier Parkscheiben prüft und Knöllchen verteilt? Laut Schärfke nicht. "Wir kontrollieren im gleichen Maße wie vorher auch, unser Intervall wird sich nicht ändern." Zur Zone gehören folgende Bereiche: Rathausplatz und Alte Schulstraße sowie Teile der Krischerstraße, des Gartzenwegs, der Mittelstraße, der Lindenstraße, Poststraße und Krummstraße. Parkscheibe raus! Werktags zwischen 8 und 19 Uhr ist Parken für eine Stunde erlaubt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Blaue Park-Linie verwirrt Autofahrer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.